Kaffeemaschinenhersteller Macchiavalley beantragt Insolvenz

0

Die Macchiavalley GmbH und die Macchiavalley Produktions GmbH haben beim Amtsgericht Weilheim in Oberbayern die Eröffnung des Insolvenzverfahrens über ihr Vermögen beantragt. Das Amtsgericht hat

mit Beschluss vom 19. November 2013 die vorläufige Insolvenzverwaltung angeordnet und in beiden Verfahren Rechtsanwalt Mirko Möllen von der Pluta Rechtsanwalts GmbH zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt.

Macchiavalley mit Sitz in Farchant bei Garmisch-Partenkirchen ist Hersteller von professionellen Kaffeemaschinen für Gastronomie, Hotellerie, Retail, Office und Gemeinschaftsverpflegung. Die Macchiavalley Produktions GmbH ist für die Herstellung der Kaffeemaschinen verantwortlich und die Macchiavalley GmbH ist die Vertriebsgesellschaft.

Geschäftsbetrieb läuft nahtlos weiter

Der vorläufige Insolvenzverwalter hat bereits eine wichtige Entscheidung getroffen: „Wir werden den Geschäftsbetrieb nahtlos fortführen“, erklärt Möllen. Auf einer Mitarbeiterversammlung informierte er die Mitarbeiter über die Lage. Die Ansprüche der Beschäftigten sind über das sogenannte Insolvenzgeld gesichert. Beide Unternehmen beschäftigen insgesamt 17 Mitarbeiter.

Anwalt Möllen wird nun die wirtschaftliche Situation der Gesellschaften und die Sanierungsmöglichkeiten prüfen. Ziel ist es, dem Kaffeemaschinenspezialisten eine Fortführungsperspektive zu ermöglichen. Macchiavalley bietet Produkte mit hoher Qualität und verfügt über einen guten Namen in der Branche, was wichtige Voraussetzungen für eine Sanierung sind.

VENDING MANAGEMENT liegt CATERING MANAGEMENT bei und ist mit rund 20.000 Exemplaren das auflagenstärkste Vending-Magazin in Deutschland.

Kommentare sind deaktiviert