Kitchen Plan(t): Fit für vegane Angebote?

0

Pflanzenbasierte Produktkreationen halten weiter Einzug in Supermarktregale, kreative Gerichte aus Hülsenfrüchten und Gemüse sind gefragter denn je. Doch wie sieht es in der Gemeinschaftsgastronomie aus? „Kitchen Plan(t)“ startet ein umfassendes Maßnahmen-Paket mit einer Umfrage.

Das vorläufige Ziel von „Kitchen Plan(t)“ ist ein digitales Messe-Event, das vom 8. bis 10. Juni 2021 von den Partnern Transgourmet, ProVeg und Catering Management mit Unterstützung von Grüne Köpfe Strategieberatung ausgerichtet wird. Langfristig wird daraus eine Online-Plattform für pflanzliche Ernährungskonzepte entstehen. Praktiker zeigen dabei auf, wie ein pflanzenbasiertes Angebot in der Gemeinschaftsverpflegung gelingt – wirtschaftlich, planungssicher und lecker.

Damit das umfassende Informationsangebot der digitalen Veranstaltung optimal und der Austausch mit Herstellern und Experten strukturiert ablaufen kann, geht aktuell eine Umfrage an den Markt um exakt passende Angebote generieren zu können.

Die Kernfragen:

  • Wie stark ist pflanzliche Ernährung bereits in der Gemeinschaftsverpflegung angekommen?
  • Vor welchen Herausforderungen stehen Küchenleiter im Moment noch?
  • Welche Produkte und Beratungsangebote werden benötigt?

Mit der fachlichen Unterstützung von ProVeg e.V. richten die Partner eine fünfminütige Umfrage an Verantwortliche in der Gemeinschaftsgastronomie. Wer an der Umfrage teilnimmt, ist auch bei der Verlosung von hochwertigen Transgourmet Ursprung Küchenmessern mit dabei. Alternativ ist eine anonyme Teilnahme möglich. Entscheider aus den Segmenten Business, Education und (Health) Care der GV sind eingeladen mitzumachen unter: www.catering.de/umfrage

Kitchen Plan(t)-Kampagne
Die Veranstaltung findet erstmalig vom 8. bis 10. Juni 2021 statt und bietet neben spannenden Infos vor allem Austauschmöglichkeiten und Inspiration. Und das mit vielen Highlights:

  • Kochwerkstatt: Profiköche stellen sich gemeinsam an den Herd und kreieren verschiedene Gerichte zu den Themen „Plant Based Basics“, „Healthy Hedonism“ und „Heftig Deftig“
  • Video-Talks: Praktiker aus den Bereichen Business, Education und Care sprechen über Erfahrungen, Erfolge und Herausforderungen von pflanzlicher Ernährung in der Großküche
  • Veganer Ernährungsteller: Hersteller und Händler präsentieren pflanzliche Alternativprodukte zu Fisch, Fleisch, Milch und Co.

NACHGEHAKT: „Noch Einiges an Aufklärung und Stefanie Heutling Kitchen Plan(t)acInspiration zu vermitteln“

Stefanie Heutling ist Senior Consultant Food Services bei ProVeg, die die inhaltliche Konzeption der Kampagne Kitchen Plan(t) verantwortet. Die international tätige Ernährungsorganisation setzt sich dafür ein, den weltweiten Tierkonsum bis 2040 um 50 Prozent zu reduzieren.

Frau Heutling, mit der Umfrage wird ermittelt, ob der Caterer sich als Anfänger in Bezug auf vegane Angebote sieht oder als erfahren. Auf den ersten Blick stößt diese an einen Profi gerichtete Frage vor den Kopf, oder?

Das ist natürlich keinesfalls wertend gemeint! Die Inhalte der Veranstaltung sollen auf den Status quo und die Bedürfnisse der Teilnehmer ausgerichtet werden. Gerade in Bezug auf die pflanzliche Küche ist die Bandbreite in der GV (noch) enorm. Sie reicht von Salattheke und Obstkorb über vereinzelte rein pflanzlichen Hauptgerichte bis hin zu einer veganen Menülinie mit raffinierten, kreativen Gerichten.

„Vegetarisch“ können schon viele, vegan ist unserer Erfahrung nach für die meisten jedoch noch Neuland, denn leider ist die Zubereitung von Gerichten, in denen pflanzliche Lebensmittel im Fokus stehen, noch nicht flächendeckend im Rahmenlehrplan verankert. Vereinzelt gibt es jedoch bereits tolle Programme – so zum Beispiel am Oberstufenzentrum in Berlin oder bei der DHA.

Außerdem ändern sich, befeuert durch die aktuelle Krise, die Bedürfnisse und Wünsche der Tischgäste. Pflanzliche Gerichte sind gefragter denn je – mit steigender Tendenz. Wenn die Gemeinschaftsverpflegung eine nachhaltige und gesunde Veränderung in der Gesellschaft mitgestalten möchte, ist ein attraktives pflanzliches Angebot unerlässlich.

Eine weitere Frage zielt auf Vorurteile ab: zu teuer, Kunden nicht interessiert, Zubereitung aufwendig, etc. Wie verbreitet sind diese Meinungen?

Tatsächlich sind diese Vorurteile sehr weit verbreitet. Sie sind regelmäßig Thema in Kundengesprächen. Hier ist noch Einiges an Aufklärungsarbeit und zum Teil auch Know-how-Vermittlung beziehungsweise Inspiration notwendig.

Natürlich ist ein Gericht, in dem Fleischalternativen oder Mandelmus verarbeitet werden, (noch) teurer als ein Gericht, das rein aus Gemüse, Hülsenfrüchten und einem leckerem Topping aus Nüssen oder Sprossen besteht. Und auch Auslobung und Präsentation spielen für die Tischgäste eine wichtige Rolle. All diese Punkte werden wir in der Veranstaltung ansprechen und praktische Tipps geben.

Kann die im Juni stattfindende digitale Veranstaltung Teilnehmern mit derart unterschiedlichen Vorkenntnissen gerecht werden?

Ja, unbedingt! Unser Event bietet von Grundlagen über Inspirationen bis hin zu Profi-Tipps alles, was die GV insgesamt beim Thema „pflanzenbasierte Angebote“ voranbringt.
Aktuell erhoffen wir uns eine hohe Teilnahmequote an der Umfrage, um die Angebote dieses Events optimal ausarbeiten zu können.

Kommentare sind deaktiviert