Kooperation: AK GV und Netzwerk Culinaria

0

Thomas B. Hertach (links) und Armin Wenge (Foto: Netzwerk Culinaria)

Zwei Top-Netzwerke der Branche tun sich zusammen: Der Arbeitskreis Gemeinschaftsverpflegung Köln e. V. (AK GV) und Netzwerk Culinaria besiegelten kürzlich ihre Partnerschaft im Rahmen der diesjährigen AK GV Jahresabschlussfeier.

Armin Wenge, erster Vorsitzender der AK GV Köln und Thomas B. Hertach, Leiter des Netzwerks Culinaria sind sich einige: „Wir wollen unser Wissen teilen, in einen regelmäßigen Austausch treten und dort neue Lernfelder aufspüren und Interessantes entwickeln, wo die Mitglieder Bedarf sehen.“ Insbesondere dem AK GV ist die Weiterbildung seiner Mitglieder mit Hilfe der Kooperation wichtig.
Damit ist der AK GV die vierte Institution auf der firmenübergreifenden Plattform Netzwerk Culinaria. Als institutionelle Partner sind schon seit vielen Jahren das Deutsche Studentenwerk DSW, der Verband der Küchenleitung VKK sowie die Wirtschaftschulen für Hotellerie und Gastronomie, Wihoga Dortmund. In enger Kooperation mit diesen Partnern werden Seminare und Workshops mit Fachreferenten angeboten. Für diese Seminare wird dann innerhalb des Netzwerks stark geworben, um möglichst viele potentielle Teilnehmer zu erreichen und auf diesem Weg von der Gemeinschaft zu profitieren.
Der AK GV zählt rund 100 Mitglieder, darunter Betreiber und Gastronomen aller Sparten, darunter Kitas, Caterer, Schule, Heime und Kliniken. Zusammen bewirten die Mitglieder täglich rund 70.000 Gäste.
Die führenden Köpfe beider Branchen-Netzwerke führen schon länger intensive und persönliche Kontakte. AK GV-Vorsitzender Wenge von Delphi Lebensmittelsicherheit ist als Hygiene-Referent bei Praxisworkshops von Netzwerk Culinaria aktiv. Gemeinsam mit dem ehemaligen Vorsitzenden Günther Lehmann, Geschäftsführer des überregional bekannten Bonner Catering-Unternehmens Lehmanns Gastronomie bot Netzwerk Culinaria einen Workshop an, der individuell für die Schulbranche ausgelegt war.
Im Rahmen der Kooperation wolle man auch weiterhin keine statischen Seminarkalender anbieten, sondern gemeinsam mit den Partnern Weiterbildungen zu Themen entwickeln, so Hertach. Kleine Highlights des Angebots waren so Zirkeltrainings in der Küche oder Trendtouren durch Berlin.
Der Austausch muss keine Einbahnstraße sein: In Sachen Produktentwicklung schätzen Unternehmen wie CoolCompact oder Melitta die Kompetenzen und Erfahrungen von Praktikern. Nun können auch die Mitglieder der AK GV je nach Wunsch und Bedarf in Feldversuchen mitwirken.

Kommentare sind deaktiviert