Frauen in der GV: Wir brauchen Mut zu Entscheidungen!

0

Welche Rolle spielt hierbei Networking?
Netzwerken ist in unserer Branche heutzutage eminent wichtig! Wer gut vernetzt ist hat es erheblich leichter. Gerade erst habe ich dies aufgrund der aktuellen Corona-Krise gespürt. Am 30. März bekamen wir die Information, dass unser Team in Haar am nächsten Tag allen Mitarbeitern des Klinikums kostenfreies Essen zur Verfügung stellen sollten. Das waren auf einen Schlag ca. 1.200 Essen mehr. Um dieses Herausforderung kurzfristig zu stemmen, habe ich mich mit Kollegen aus unserem Schwabinger Haus sowie der Catering Leitung der LSG Sky Chefs von Lufthansa, Josefine Corsten, zusammentelefoniert. Letztere haben uns innerhalb einer Stunde zugesichert, dass sie uns ab dem nächsten Tag spezielle Verpflegungsboxen, in denen Mittagessen und Abendbrot transportiert werden können, zur Verfügung stellen. Eine unglaublich tolle Zusammenarbeit!

Welche Innovationen haben Sie in Ihrer Position eingeführt?
Flache Hierarchien – was aber im öffentlichen Dienst eine echte Herkules-Aufgabe ist. Hier im Klinikum bin ich gleichzeitig Küchen- und Abteilungsleiterin, aber eben zum Anfassen! Statt Anzug oder Kostüm zu tragen, ziehe ich mir Kopfschutz und Kittel über und gehe jeden Tag zu meinen Kollegen in die Produktion, erkundige mich, ob alles in Ordnung ist und trinke auch mal einen Kaffee mit ihnen. Wir sind ein Ganzes, bei dem das Eine ohne das Andere nicht funktionieren kann. Dabei bin ich selbst immer mittendrin und halte auch die Tür offen, wenn ich mal im Büro sitze.

Was war Ihre mutigste Entscheidung?
Im Allgemeinen oft das zu tun, was ich wirklich wollte. Während meiner Zeit in der Privatklinik habe ich beispielsweise gelernt, dass es nichts gibt, was nicht machbar ist. Man muss eben nur dafür kämpfen. Genau so gelang es mir in meiner aktuellen Beschäftigung die Reklamationszeit auf null runterzufahren. Probleme werden heute sofort gelöst, anstatt sie auf die lange Bank zu schieben. All das klappt aber nur mit einem Team, bei dem sich jeder auf den anderen verlassen und ihm vertrauen kann. Ein Effekt, der jedem Beteiligten gut tut, da er so automatisch mehr Verantwortung erfährt.

1 2

Kommentare sind deaktiviert