SV Group verpflichtet sich Deutscher Masthuhn-Initiative

0

Die Gastronomie- und Hotelmanagement-Gruppe SV Group tritt der europäischen Masthuhn-Initiative bei. Sie unterstützt damit die tiergerechte Produktion von Hühnerfleisch auf europäischer Ebene.

Hinter der Masthuhn-Initiative stehen rund 30 Nicht-Regierungs-Organisationen aus ganz Europa. Sie wollen den Tierschutz verbessern und haben deshalb Mindestanforderungen für die Hühnermast definiert, die es bis ins Jahr 2026 zu erreichen gilt. In der Schweiz setzt die SV Group bereits heute in ihren 320 Restaurants 70 % ihres gesamten Fleischsortiments aus besonders tierfreundlicher Stallhaltung (BTS) mit Aussenklimabereich ein.

Nachhaltigkeit, Klimaschutz und Tierwohl sind zentrale Rahmenbedingungen für die geschäftlichen Aktivitäten der SV Group. 2013 startete die SV Group in der Schweiz mit dem WWF ein breitabgestütztes Projekt für eine nachhaltige Verpflegung, gemeinsam mit Partnern, Lieferanten, Produzenten und Kunden. Dazu gehört auch die bewusste Auswahl der Lebensmittel. Hier besetzt die SV Group eine Vorreiterrolle in der Gemeinschaftsgastronomie. 2016 ging die SV Group eine strategische Partnerschaft mit dem Schweizer Tierschutz STS ein und baut seitdem den Anteil an Tierwohl-Fleisch konstant aus. Resultat: Bereits 70 % des gesamten Fleischsortiments in der Schweiz stammt aus verbesserter Haltung.

Die Kriterien der Europäischen Masthuhn-Initiative
Die Unterstützung der europäischen Masthuhn-Initiative – https://www.masthuhn-initiative.de/ – ist für sie deshalb ein logischer Schritt im weiteren Ausbau der Nachhaltigkeitsstrategie. Die Masthuhn-Initiative wurde gestartet, um Hühnerfleisch europaweit tiergerechter zu produzieren – allein in Deutschland werden jedes Jahr rund 600 Millionen Hühner gemästet und geschlachtet. Durch den Beitritt zur Initiative will die SV Group mithelfen, mit allen Akteuren der Ernährung die Haltungsbedingungen der Hühner zu verbessern, sprich ihnen mehr Platz, mehr Tageslicht, aber auch bessere Bedingungen bei der Schlachtung zu ermöglichen. Diese Initiative definiert Mindestanforderungen für die Tierzucht ungeachtet des Produktionslandes. Die Einhaltung dieser Standards muss von unabhängiger Stelle kontrolliert und über die Fortschritte in der Umsetzung muss jedes Jahr öffentlich berichtet werden.

Schweizer Fleisch aus besonders tierfreundlicher Stallhaltung
In der Schweiz achtet die SV Group bereits heute auf eine möglichst tiergerechte Produktion, um ihren Gästen das bestmögliche Fleisch zu bieten. In der Schweiz stammten im ersten Halbjahr 2019 von insgesamt 290 t Hähnchen 81 % aus Schweizer Produktion, die restlichen 19 % kamen aus Europa. Die Schweizer Produktion erfüllt die Anforderungen besonders tierfreundlicher Stallhaltungssysteme – BTS genannt.

Hähnchenfleisch für Deutschland und Österreich
Spürbare Fortschritte will die SV Group nun in Österreich und Deutschland erreichen. In Österreich verarbeiteten die Betriebe der SV Group im ersten Halbjahr 2019 insgesamt 76,5 Tonnen Hühnerfleisch. In Deutschland brauchte die SV Group im ersten Halbjahr 2019 total 114 t Hühnerfleisch. 66 % wurden im Inland produziert, der Rest aus Europa importiert.

Kommentare sind deaktiviert