Wurlitzer: Antrag auf Insolvenzverfahren

0

Die Geschäftsführung der Deutschen Wurlitzer GmbH hat beim Amtsgericht Bielefeld Antrag auf ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung gestellt. Das meldet aktuell das Insolvenz-Portal www.insolvenz-portal.de. Das Gericht hat dem Antrag entsprochen und Rechtsanwalt Hans-Peter Burghardt zum vorläufigen Sachwalter des bekannten Musik-und Verkaufsautomantenunternehmens bestellt. Vom Insolvenzantrag sind rund 136 Mitarbeiter am Standort Hüllhorst betroffen. Bei einem Umsatz in Höhe von rund 10 Millionen Euro in 2012 hat die Deutsche Wurlitzer GmbH nach eigenen Angaben in den vorausgegangenen Jahren jeweils hohe Verluste erwirtschaftet.

Neuer Geschäftstsführer des Unternehmens ist seit 7. Februar 2013 Thorsten Stoermer, der anlässlich des Insolvenzantrags sagte: „Wir haben das klare Ziel, das Unternehmen zu sanieren. Das Insolvenzverfahren ist dazu der einzig geeignete Weg, um die notwendigen Grundlagen für eine erfolgreiche Zukunft zu schaffen. Insbesondere das Know-how im Bereich Verkaufsautomaten halten wir für wettbewerbsfähig und sehen hier klare Chancen in den europäischen Absatzmärkten.“ Der Bereichs Musikautomaten werde geschlossen, und ein Personalabbau erfolgen. Quelle: www.insolvenz-portal.de

Kommentare sind deaktiviert