Neues Sirupsystem "Flavour Point"

0
Schaerer Coffee Art mit Flavour Point.

Schaerer Coffee Art mit Flavour Point.

„Flavour Point“ heißt die neue Option der Schaerer Coffee Art, die dem deutschen Markt erstmals im Rahmen der Frühjahrsmessen Intergastra und Internorga präsentiert wurde und wird. Mit diesem neuen Sirupsystem für zusätzliche aromatische Highlights sowie der Weiterentwicklung der bestehenden Technologien der Milchverarbeitung will der Schweizer Kaffeemaschinenhersteller Schaerer den gesteigerten Ansprüchen an die Qualität von Kaffee-Milch-Kompositionen Rechnung tragen. Dank des vielseitigen und individuell konfigurierbaren Spektrums der Ausstattungsvarianten können sich Gastronomen ihre Kaffeemaschine entlang der jeweiligen Bedürfnisse von Anfang an nach Maß zusammenstellen. Sowohl Kundenwünsche als auch die eigenen Anforderungen im Hinblick auf Betriebs- und Reinigungsaufwand lassen sich dabei optimal in Einklang bringen. Durch ein perfekt aufeinander abgestimmtes Zusammenspiel von Kaffee, Milch und weiteren Zutaten wie Kakao oder Sirup gewinnen die Betreiber enorme Freiheiten bei der Kreation eigener Getränkespezialitäten, die – einmal komponiert – in stets verlässlicher Qualität den Gast verwöhnen.

Vor allem Vielfalt und Kreativität

„Die Ausgabe eines perfekten Kaffeegetränks basiert bei Weitem nicht mehr nur auf dem Kaffee selbst. Um sich abzuheben, zählen vor allem die Vielfalt und Kreativität des Angebots und der Einsatz von Frischmilch und Sirup bietet enormes Potenzial“, weiß Hansjürg Marti, Geschäftsführer der Schaerer Deutschland GmbH. Um nachhaltig hohe Qualitätsstandards sicherzustellen, kommt es bei der Getränkeausgabe mit Frischmahlung und Brühen sowie dem Einsatz von Milch, Pulver oder Sirup auf umfassendes Wissen entlang aller Stufen des Zubereitungsprozesses an. Daran orientierte sich auch die Entwicklung des neuen Sirupsystems Flavour Point für die Schaerer Coffee Art, das bis zu vier Sorten gleichzeitig und automatisch verarbeitet und die aromatische Bandbreite der ausgegebenen Kreationen somit deutlich erweitert. Der jeweilige Mix aus Sirup, Milch und Kaffee lässt sich pro Getränk programmieren und über eine Taste auf dem Display hinterlegen. Um die neue Vielfalt auch optisch geschmackvoll abbilden zu können, wurden die Darstellungsmöglichkeiten auf dem Touchscreen der Schaerer Coffee Art optimiert.

Modularität und vielfältige Optionen

Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf dem Milchuniversum der Schaerer Coffee Art, das dank Modularität und vielfältiger Optionen für jeden Kundenwunsch die passende Lösung parat hält. Neben dem vollautomatischen Milchsystem lässt sich die Maschine mit vier verschiedenen Dampfsystemen für das manuelle Milchschäumen und -erhitzen ausstatten – für maximale Freiheit. Die Milchschaumqualität kann über das moderne CS-Kaltmilchsystem bei der automatischen Getränkeausgabe individuell eingestellt werden. Ebenso ist es möglich, die Milchtemperatur pro Produkt festzulegen, was zusätzliche Spielräume bei der Kreation eigener Kaffee-Milch-Spezialitäten gewährt. Aber auch Konsumenten mit besonderen Ansprüchen können dank der hohen Flexibilität bei der Konfiguration der Schaerer Kaffeemaschinen gezielt angesprochen werden. Mit der Option „Supersteam“ als einem der vier manuellen Dampfsysteme steht beispielsweise dem effizienten Einsatz von laktosefreier Milch nichts mehr im Wege. Diese kann mit der Dampflanze manuell geschäumt werden und kommt dadurch mit der Milch im Milchsystem nicht in Berührung. Gleichzeitig bleibt jedem Betreiber beim Einsatz von regulärer Milch die Wahl, ob die Ausgabe eines perfekten Cappuccinos per Tastendruck erfolgt oder das Milchaufschäumen im Barista-Stil von den Mitarbeitern übernommen wird.

Mehr News zum Thema Vending? VENDING MANAGEMENT ist die auflagenstärkste Vending-Fachzeitung in Deutschland.

 

Kommentare sind deaktiviert