Muschelnudeln mit Erbsen, Joghurt und Chiliflocken

0

Muschelnudeln mit gesunden Erbsen, cremigem Joghurt und pikanten Chiliflocken.

Leckeres und abwechslungsreiches Nudelgericht mit frischer Note. Leichter Genuss mit überschaubarer Zutatenliste und intensivem Geschmack. Auch im Catering- und Gemeinschaftsverpflegungsbereich beliebt. Pinienkerne sorgen für ein nussiges Aroma und die Muschelnudeln sind eine angenehme Abwechslung zu herkömmlichen Nudelsorten.

Muschelnudeln
Bild: Offenhäuser

Muschelnudeln mit Erbsen, Joghurt und Chiliflocken

Hübsche Nudeln mit frischen Komponenten!
No ratings yet
Portionen 12
Art der Speise Hauptgericht, Vorspeise
Ernährung Vegetarisch

Zutaten
  

  • 1 kg Conchiglie (Muschelnudeln)
  • 1 kg Erbsen
  • 1 kg griechischer Joghurt
  • 300 ml mediterranes Öl
  • 8 Knoblauchzehen in Scheiben geschnitten
  • 120 g Pinienkerne oder Cashewkerne
  • 2 bis 4 Teel. Chiliflocken
  • 80 g frisches Basilikum
  • 480 g Fetakäse (am Besten ganz cremiger vom türkischen oder griechischen Gemüsehändler)
  • Salz
  • Pfeffer
  • Tomatenchips

Anleitungen
 

  • Die Erbsen blanchieren und im Eiswasser abschrecken. Den Joghurt mit zwei Dritteln des mediterranen Öls, 200 g Erbsen und dem Knoblauch fein pürieren und danach passieren.
  • Die Joghurtsauce in eine große Schüssel füllen. Die Nudeln parallel in reichlich Salzwasser kochen.
  • Nun das restliche Öl mit den Nusskernen und den Chiliflocken in der Pfanne rösten, bis diese goldbraun sind und die Flüssigkeit rötlich gefärbt ist.
  • Die restlichen Erbsen im Dampf erhitzen.
  • Die Nudeln abgießen und nach und nach mit der Joghurtsauce in der großen Schüssel vermischen. Nicht zu viel auf einmal, sonst gerinnt der Joghurt.
  • Die Erbsen hinzufügen. Mit ordentlich Pfeffer und Salz abschmecken. Ich benutze hierzu gerne mein Baconsalz.
  • Den Nudelsalat auf Tellern anrichten und den Fetakäse darauf zerbröseln.
  • Nun Basilikum darauf streuen und die Nusskerne mit Öl darübergeben. Mit den Tomatenchips garnieren.

Notizen

Quelle: Peter Offenhäuser
CM-Ausgabe  3/19

Kommentare sind deaktiviert