Wie sichert man Qualität bei leitungsgebundenen Wasserspendern?

0

Im März richteten die German WaterCooler Association (GWCA) und der Bundesverband der Deutschen Vending-Automatenwirtschaft e.V. (BDV) erstmals gemeinsam eine Schulung zum Thema Leitungsgebundene Wasserspender – Installation, Sicherheit, Befähigte Personen, Hygiene aus. Unterstützt wurden GWCA und BDV von Rolf Schwebel, Experte aus dem Geschäftsbereich Prävention & Sicherheit der Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe (BGN). Eingeladen waren Unternehmen und Personen, die leitungsgebundene Wasserspender herstellen, vermarkten oder betreiben. Kurz gesagt: all diejenigen, die einen Beitrag zu der Gesundheit und Sicherheit bei der Nutzung von Wasserspendern leisten. Im Rahmen des Seminars nahm Rolf Schwebel gemeinsam mit den Teilnehmern den gesamten Lebenszyklus eines Wasserspenders unter die Lupe – von Lagerung und Transport bis hin zu Anschluss und Reinigung.

Gefahr durch Wasserspender

Darüber hinaus wurde über die Gefährdungspotenziale eines Wasserspenders berichtet und über die gesetzlichen Anforderungen und Regeln informiert. Ein besonderes Augenmerk lag auf der praxisnahen Gestaltung des Seminars, damit die Inhalte nicht nur in der Theorie Bestand haben, sondern unmittelbar in die tägliche Arbeit integriert werden können. Die große Anzahl an Teilnehmern zu der Veranstaltung hat für GWCA und BDV einen hohen Stellenwert. Im Fokus des Seminars standen die Themen Hygiene und Sicherheit. Beide Themen zählen zu den zentralen Anliegen der Verbände, die sich in der Verantwortung sehen, die Grundsätze einer guten Hygiene-Praxis in die Unternehmen zu tragen. Mit dem Seminar wurde nun eine weitere Plattform geschaffen, um Kommunikation und Wissenstransfer sicherzustellen und somit einen wirkungsvollen Beitrag zum Verbraucherschutz zu leisten. (vm)

Kommentare sind deaktiviert