Bio-Riegel wollen in den Automaten

0

Sie tragen so klangvolle Namen wie Sahara Dragon, Delhi Delight, Garden Gusto und Frisco Crisp: Die neuen Nussriegel aus der kreativen Bio-Snackschmiede Foodloose. Das jüngste Produkt, „Poesie Amelie“ wurde kürzlich sogar auf der BIOFACH-Messe zum „Best New Product 2014“ in der Kategorie „Trend: Vegan“ ausgezeichnet. Ein schöner Erfolg für das Hamburger Startup-Unternehmen Foodloose, das sich nun auch für den Vending-Markt zu interessieren beginnt. Die Riegel vereinen jeweils verschiedene Nusssorten und Früchte mit extravaganten Gewürzen. Im Sortiment begeistern in 50-Gramm-Tütchen auch die energiespendenden, losen Trockenfrucht-Kompositionen der „Soulfood“-Linie. Alle Snacks bestehen aus 100 Prozent Nüssen und Früchten, auf Füllstoffe sowie Zuckerzusätze wird gänzlich verzichtet. Die Produkte sind außerdem laktose- und glutenfrei, somit allergikerfreundlich und auch für eine vegane Ernährung geeignet.

Bereits im vergangenen Jahr waren die Riegel als Produkt des Jahres in der Kategorie „Snacks und Süßigkeiten“ von den Besuchern der BIOFACH in den Trend-Fokus gerückt worden. Mit ihrer Idee zu einem gesunden Knabbersnack schließen die beiden Foodloose-Gründerinnen Katharina Staudacher und Verena Riegler offenbar erfolgreich eine Lücke im Bio-Convenience-Segment. Die Produkte sind mittlerweile an etwa 600 Point-of-Sales im gesamten Bundesgebiet erhältlich. Mit 75 Prozent liegt der Vertriebsschwerpunkt derzeit auf dem Bio-Fachhandel. Laut Unternehmen erfreuen sich die Riegel auch in der Gastronomie, beispielsweise Cafés oder Coffee-Shops, und in der gehobenen Hotellerie in puncto Konferenzen und Mini-Bar-Bestückung, einer immer größeren Bedeutung. Aufgrund der gesunden Bio-Komponente gepaart mit praktischen Verpackungsgrößen haben sich Riegel wie Nuss-Mix-Tütchen inzwischen auch im Sport-Sektor etabliert. So werden Foodloose-Produkte von großen Outdoor-Händlern wie Globetrotter, in ausgewählten Fitness-Clubs oder Sportvereinen angeboten. (geo)

Kommentare sind deaktiviert