DB Gastronomie bei Alpha Rotex

0
Internationale Mitarbeiter werden im August 2013 eröffneten, dreieckigen Alpha Rotex-Gebäude, das mit seinen 68 Metern einen städtebaulichen Akzent in der Frankfurter Airport City Gateway Gardens setzt, verpflegt. Neben einem modernen Betriebsrestaurant, das auch für Events genutzt werden kann, wurde hier vor allem auf ein zukunftsweisendes und bewusstes Ernährungskonzept gesetzt. Davon werden auch die externen Gäste der umliegenden Firmen angezogen. (Von Martina Emmerich)
Foto: Uwe Noelke/Menschenfotografie

Foto: Uwe Noelke/Menschenfotografie

Das von unterschiedlichen Firmen genutzte Alpha Rotex-Bürogebäude mit flexiblen Büroeinheiten, das durch großzügige Wintergärten, Konferenzbereiche und ein Betriebsrestaurant komplettiert wird, wurde nach einem Entwurf von Jo.Franzke Architekten errichtet, während die Firma Lacher für die Planung und Einrichtung der Betriebsgastronomie verantwortlich zeichnete. Neben dem Restaurant mit Free-Flow-Bereich, einer angrenzenden Café-Bar mit Loungecharakter und Küche wurde dabei Wert auf zeitgemäße Technik in Hinblick auf Kühlzellen, Kleinkälte- und Spültechnik sowie die Lüftungsdecken gelegt. „Uns war ein schickes Bistro mit großer Außenterrasse wichtig, in dem wir unsere Gäste schon fast wunschbezogen verpflegen, Front-Cooking anbieten und auch Events veranstalten können“, erklärt René Moriggl, Leiter Produktion/Systeme und Managementsysteme bei DB Gastronomie. Entstanden ist so ein beeindruckendes Vorzeigeobjekt für den Hauptmieter DB Schenker, dessen rund 500 Mitarbeiter sich hier gerne verpflegen lassen und verweilen.

Beliebt und gut frequentiert
Erste Anlaufstelle des Tages ist für viele Mitarbeiter die Café-Bar: Hier herrscht von 7.30 Uhr bis 18.00 Uhr Betrieb, nicht zuletzt weil ein Barista auf der Coffema Siebdruckspezialitätenmaschine alle Kaffeewünsche erfüllt. Zur Auswahl stehen neben herzhaft belegten Brötchen auch süße Leckereien, Obst und Joghurt. „Hier treffen sich am Nachmittag auch kleinere Teams zu Besprechungen“, weiß René Moriggl. Zusätzlich steht den Mitarbeitern im achten Stock noch die „Snack & Talk“-Kaffee-Ecke mit einer hochwertigen Kaffeespezialitätenmaschine sowie zur Eigenversorgung in jedem Etagenflügel eine Teeküche zur Verfügung. Für Besprechungen gibt es einen Etagen- und Konferenzservice, der die Teams dann vor Ort mit Fingerfood, Gemüsesticks, Nüssen und Obst – oder bei längeren Meetings mit einer warmen Mahlzeit – versorgt.

Zum Mittagessen, das zwischen 11.30 Uhr und 15.00 Uhr angeboten wird, kommen aber alle Mitarbeiter – samt Vorstand – ins Restaurant. In dem hellen, in Weiß, Blau und Holzfarben gehaltenen Raum mit 160 Sitzplätzen, der mit leichten Fadengardinen und Bildern von internationalen Häfen geteilt wird sowie über Lampen verfügt, die dem y-förmigen Grundriss des Gebäudes nachempfunden sind, lässt es sich gut genießen, verweilen und besprechen.

1 2

Kommentare sind deaktiviert