Kantine im Bundestag: Fast jeder Zweite wählt Matjes

0

Bis zu 4.000 Essen plus Zwischen- und Sonderverpflegung gehen täglich über die Theken der Betriebsgastronomie im Deutschen Bundestag. Da ist Abwechslung gefragt. Küchenleiter Mario Haubert hat sich kürzlich für eine Matjesaktion entschieden, um seinen Essensgäste Lust auf Meer zu machen.

„Ein voller Erfolg!“ resümiert Mario Haubert, der für Dienstleister Dussmann seit über 20 Jahren mit seinem vielköpfigen Team die Volksvertreter und Beschäftigten im deutschen Bundestag versorgt. Drei Küchen, die sieben unterschiedliche Betriebsrestaurants bekochen, sind täglich zu stemmen. Da kam der Vorschlag für eine attraktive Matjesaktion von Jürgen Boltersdorf, Key-Account Fisch & Seafood bei Transgourmet Deutschland GmbH & Co OHG und Christian Zeller, Key-Account-Manager GV von Friesenkrone, gerade recht. „Geplant haben wir die spezielle Aktion gemeinsam mit unseren langjährigen Partnern schon seit Monaten. Denn in der Betriebsgastronomie möchte man den Gästen neben eigenen saisonalen Schwerpunkten und Überraschungen ab und an auch etwas ganz Besonderes bieten“, so der Küchenleiter.

Bundestag Betriebsrestaurant Matjesaktion

Freute sich über durchweg positive Resonanz: Mario Haubert, Küchenleiter der Bundestagsgastronomie.

Eine raffinierte und eine bodenständige Matjes-Variante
Auf der Basis von Warenproben entwickelte das Küchenteam gemeinsam mit Friesenkrone zwei unterschiedliche Tellergerichte. Auf der Speisekarte stand dann sowohl eine raffinierte als auch eine klassisch-bodenständige Variante: zum einen SJØ-Ceviche aus echt norwegischem Matjesfilet mit Buttermilch-Espuma und Kartoffeln, zum anderen Rauchmatjes „Berliner Art“ mit Friesenkrone Smoke-jes, Kartoffelstampf und Kräuterdipp.

Fast jeder zweite Tischgast wählt Matjes
„Wir wollten mit den beiden Varianten zeigen, dass Matjes nicht gleich Matjes ist“, so Mario Haubert. „Gerade der milde SJØ überzeugt auch Gäste, die normalerweise keinen Matjes mögen, und der Rauchmatjes bringt seine ganz eigene Note mit.“ Die beiden Matjesgerichte wurden an zwei Tagen auf unterschiedlichen Menüschienen in der großen Kantine mit 500 Sitzplätzen eingesetzt. Von den 1.100 Tischgästen während der Aktion entschied sich fast jeder Zweite für das Matjesangebot, rund 500 Mal wurde Fisch geordert.

„Die Reaktion unserer Gäste war durchweg positiv“, so Mario Haubert. „Viele lobten direkt nach dem Verzehr Geschmack und Optik unseres speziellen Matjesangebotes.“ Bestätigt wurde die gute Resonanz durch Feedback-Karten, die im Betriebsrestaurant ausliegen. „Da wir ja ausschließlich für Stammgäste kochen, freuen die sich besonders über Sonderaktionen. So profitieren beide, der Lieferpartner und wir.“

Kommentare sind deaktiviert