Italienische Namen locken die Kunden

0

Mit mediterranen Produktnamen versuchen immer mehr Hersteller, den Käufer zu locken. Foto: Bilderbox

Egal ob Margarine oder Streichkäse: Lebensmittel haben häufig einen Namen, der französisch oder italienisch klingt. Die häufigste Silbe dabei im deutschen Markt überhaupt lautet Bel. Auch italienische Silben wie vita, bon, san, issimo oder ria sind gefragt, hat eine Analyse von 800 Produktnamen ergeben. „Deutsche Nahrungsmittel lassen sich mit mediterranem Flair besser vermarkten“, sagte Sybille Kircher, Geschäftsführerin der Naming-Agentur Nomen International, die für die Untersuchung verantwortlich zeichnet.

Deutsch gelte als hausbacken und eigne sich nur zur Kennzeichnung heimischer Spezialitäten. Daher würden auch immer mehr Süßwaren, Molkereiprodukte oder Kaffeespezialitäten italienisch getauft, sagte Kircher am Dienstag in Düsseldorf.(dpa)

Mehr zum Thema in der Print-Ausgabe der Catering Management.  Bestellen Sie hier Ihr kostenloses Probeabo!

Kommentare sind deaktiviert