Table Top & Standautomaten

0
Die Nescafé Milano Lounge ist eröffnet: An dem Standgerät für minimalen Platzbedarf kann der Kunde die Komponenten seines Kalt- oder Heißgetränks mittels Touchscreen individuell definieren. Foto: Nestlé Professional

Die Nescafé Milano Lounge ist eröffnet: An dem Standgerät für minimalen Platzbedarf kann der Kunde die Komponenten seines Kalt- oder Heißgetränks mittels Touchscreen individuell definieren. Foto: Nestlé Professional

Egal, ob der große Bruder oder doch die kleine Schwester – Standautomaten und Table-Tops sind technisch ausgeklügelte Geräte, für die es sich lohnt, den passenden Aufstellort zu finden. Ob in Büroräumen, im Wartebereich von Einrichtungen oder in öffentlichen Gebäuden – ist der richtige Standort erst einmal besetzt, bergen sie vielversprechendes Umsatz-Potenzial. VM stellt Marktneuheiten und Geräte vor, die sich in diesem Bereich bewährt haben. (Von Nadia Wattad)

Die Leistung, die eine Philips Senseo oder Tchibo Cafissimo in einem Privathaushalt bringt und damit viele Kaffeefreunde zufriedenstellt, würde in einem mittelständischen Unternehmen oder auch in einem Hotel keine Begeisterungsstürme auslösen. So erwarten die Nutzer von professionellen Table Top-Geräten und Standautomaten heute zu Recht ein üppiges Angebot an Getränken. Für Operator bietet die die neue Opus Qusta die Chance, zusätzliche Kunden im Betriebsmarkt (Büros mit zwei bis zehn Mitarbeitern) zu gewinnen. Die kompakte Maschine kann zwei Kapselgrößen verarbeiten (7 und 14 Gramm) und lässt sich schnell und einfach reinigen. „Kapselsysteme haben den Vorteil, dass der Geschmack immer gleichbleibend ist und verschiedene Geschmacksrichtungen bedient werden können. Mit der 14 Gramm-Kapsel ist es möglich, auch eine 200 Milliliter Tasse mit vollem Geschmack zu servieren“, so Martin Donder, Geschäftsführer der JEDE Deutschland.

L wie Leistung: Auch die neue L-Serie der von Gerhardt überzeugt durch ihre kompakten Maße – bei gleichzeitig beachtlichem Leistungsvermögen. Der Table-Top-Automat verfügt über zehn frei programmierbare Wahltasten. Auch die Zubereitung von großen Mengen Kaffee ist kein Problem, die Taste zur individuellen Kannenbefüllung ist ebenfalls frei programmierbar. Die Automaten der L-Serie sind mit allen Serien von Gerhardt kompatibel. Durch die praktische Größe lassen sich die Geräte ohne Probleme auf Tischen abstellen.

Auch andere Hersteller setzen auf Angebotsvielfalt bei Kaffeespezialitäten. „Die Milano Lounge ermöglicht  es, ohne großen Aufwand zahlreiche Varianten der beliebtesten Kalt- und Heißgetränke in Coffee-Shop Qualität anzubieten. Am Touchscreen wählt der Konsument ganz einfach sein persönliches Lieblingsgetränk“, sagt Alicia Diedrich, zuständig für das Marketing bei Nestlé Professional. Bei der N&W Global Vending GmbH spielt dies ebenfalls eine wichtige Rolle: „Eine große Auswahl an Getränken mit hoher Qualität und unmissverständliche Produktwahlen für den schnellen, unkomplizierten Kaffeegenuss sind von großer Bedeutung. Von gutem Nutzen sind integrierte Videobildschirme für die Darstellung der Inhaltsstoffe der ausgegebenen Produkte, Werbehinweise, Videosequenzen und sonstige Informationen“, erläutert Alicja Pietryga gegenüber VM, die bei N&W Global Vending für das operative Marketing zuständig ist.

Doch nicht nur die Getränkevielfalt, auch das Design der Geräte spielt eine entscheidende Rolle. (…)

Sie möchten den vollständigen Artikel lesen? Abonnieren Sie Deutschlands auflagenstärkste Fachzeitung für Vending, VENDING MANAGEMENT – der Fachtitel liegt zweimonatlich CATERING MANAGEMENT bei.

Kommentare sind deaktiviert