Neue Becher

0

3192-KombiMacchiatoglasAttraktiv sollen sie aussehen, griffig müssen sie sein, stapelbar, umweltfreundlich und nachhaltig. Und natürlich individuell – das Branding macht den feinen Unterschied. Automatenbecher sind Tausendsassa, und die Perfektionierung in dieser Branche kennt keine Grenzen, wie die Neuentwicklungen der Hersteller zeigen. (Von Silvia Rütter)

Die neuen eXpert Automatenbecher von Coveris (früher Paccor) bestechen durch eine angenehme Haptik, die durch die horizontalen und vertikalen Riffelungen entsteht. Trotz Gewichtsoptimierung sind die Becher fest. Durch die Stapeloptimierung haben die Kunden 20 Prozent mehr Gefäße in den Stangen und auf den Paletten. Das spart Platz, schont die Umwelt und verringert die Serviceintervalle. Ergebnis: eine deutliche Kostenersparnis. Die Becher sind aktuell in den Größen 150ml, 160ml verfügbar. Künftig wird es auch eine 180ml-Version geben.

Erlebnisfaktor

DOpla PAP will den Genussfaktor beim Trinken erhöhen: Die neue, hochwertige Becher-Serie Clear Coffe präsentiert sich transluzent in leichter Hellbraun-Tönung. So wird das Trinken von Tee, Kaffee und Cappuccino mit zartem Milchschaum nicht nur zum Gaumen-, sondern auch zum optischen Erlebnis. Die neue Becher-Reihe ist in vier unterschiedlichen Ausführungen erhältlich: 80 cc (=ccm), 166 cc, 150 Thermo und 180 Thermo. Die Formate 80 cc und 166 cc können mit individuellem Branding-Aufdruck punkten. Ergänzend dazu gibt es passende Rührstäbchen. Das Kunststoff-Artikelsortiment des italienischen Herstellers bietet über 600 Produkte, die alle aus zertifizierten, gesundheitlich unbedenklichen und wieder verwendbaren Rohstoffen hergestellt werden. Trotz gestiegener Rohstoff- und Produktionskosten rechnet DOpla durch die neuen Produkte 2014 mit einer Umsatzsteigerung von bis zu sechs Prozent.

Umweltschonend

Flo setzt auf das Material Papier: Nach dem Versprechen des Herstellers sparen die neuen Becher Geld und schonen die Umwelt. Durch ihre spezielle Form und eine neue Stapeltechnik der 300er stapelreduzierten Papierbecher passen 50 Prozent mehr in einen Automaten. Fazit: weniger Anfahrtskosten für den Service und Entlastung der Umwelt. Ein neuer 250er Papierbecher mit einem Durchmesser von 80 mm reduziert zudem das Volumen und eignet sich ideal für Premium-Getränke. Der Trend im Bereich Service Packaging bewegt sich für Flo in Richtung Nachhaltigkeit und Effizienz: „Derzeit werden wir mit steigenden Rohstoffpreisen konfrontiert, die um ca. 30 Prozent höher sind als noch Anfang 2013. Ich denke, dass wir hier mittelfristig einen noch stärkeren Trend hin zu Produkten mit einer höheren Ökobilanz sehen werden, die nicht nur auf fossile Rohstoffe setzen – ich denke hier zum Beispiel an unsere Hybrid-Becher“, erklärt Gerhard Mack von Flo Deutschland. Flo stellt sich für die kommenden Herausforderungen mit seinem umfangreichen Sortiment vom Kunststoff – über den Hybrid- bis hin zum Papierbecher breit auf.

Alles Bio

Ein gemaltes Herz, der Schriftzug „Love nature“ und pastellige Farben prägen das neue Design der Papierbecher-Serie „Bioware“ von Huhtamaki. Die Heißgetränkebecher sind in verschiedenen Farben gemischt in der Stange erhältlich und erhalten ein PEFC-Zertifikat zur nachhaltigen Forstwirtschaft sowie auch das “ Compostable “ Zertifikat nach Vincotte.

Individuell

Für alle, die ihre Getränkebecher mit einer ganz individuellen Note versehen möchten, gibt es den Indi Cup von Huhtamaki. Erhältlich in den Größen 150 und 180 ml, zieht er mit einer hochwertigen Prägung, so etwa einem Schriftzug oder einem Logo, die Blicke auf sich. Um die einmaligen Gravurkosten schlank zu halten, wurden die Becher mit einem zweiteiligen Werkzeug konzipiert – eine besondere Lösung zu wirtschaftlich attraktiven Kosten. […]

Sie wollen den gesamten Artikel lesen? Dann abonnieren Sie VENDING MANAGEMENT, Deutschlands auflagenstärkstes Vending-Magazin, jetzt als E-Paper!

Kommentare sind deaktiviert