Zehn Jahre ICA

0
Foto: ICA

Foto: ICA

Der Rahmen war gut gewählt für das 20. Netzwerktreffen des Institute of Culinary Art. Neben der runden Zahl der Veranstaltung war es gleichzeitig das 10. Jubiläum des ICA. Hierzu lud die Einstein Gastronomiegruppe in das Kurfürstliche Schloss in Koblenz ein und unterstrich die Bedeutung des Doppeljubiläums mit einem fürstlichen Catering. Der Einladung des ICA-Präsidenten Gerhard Bruder zu spannenden Vorträgen und exzellentem Networking folgten wieder mehr als 300 Gäste – allesamt Entscheider in der Foodservice Branche.

Das Kurfürstliche Schloss in Koblenz beindruckt schon von weitem, gehört es doch zu den bedeutendsten Schlossbauten aus der Zeit vor der Französischen Revolution. Dass hier früher Kurfürsten, Kronprinzen und später Kaiser residierten, spürt man heute noch. Die majestätische Anmutung bietet das richtige Umfeld für die runde Veranstaltung, die gleichzeitig auch Geburtstagsfeier des Institute of Culinary Art war.

Das ICA konnte mit Rückblick auf zehn Jahre Netzwerken in der Food-Branche und zwanzig Netzwerktreffen den feierlichen Rahmen der Location mehr als ausfüllen. Präsident Gerhard Bruder und Vizepräsident Carlo Caldi eröffneten den Tag mit einigen Einblicken der ersten Veranstaltungen und zeigten dabei eindrucksvoll, wie sich das ICA im Laufe der Zeit entwickelt und an Bedeutung gewonnen hat.

Die Namensliste der Veranstaltung liest sich wie das Who Is Who der Branche – aus den Teilnehmern sind im Laufe der Zeit echte Netzwerkpartner geworden, die sich engagiert und unentgeltlich einbringen. Dabei steuern sie neben Rat und Tat auch ihr Know-how aus ihrem Alltag bei und sorgen so zum Beispiel bei den Lehrmaterialien der Academy des ICA für ständige Aktualität und Praxisnutzen.

Die Netzwerktreffen des ICA ermöglichen es den Mitgliedern, außerhalb des Alltages externe Einblicke in die wichtigen und aktuellen Themen der Branche zu erhalten und dabei eigene Schlüsse zu ziehen.

 

Kommentare sind deaktiviert