Korbtransportspülmaschine für Betriebskantinen

0

Betriebsrestaurant Avira Holding, Tettnang

Warum eine Korbtransportspülmaschine der CTR-Serie die ideale Lösung für eine Betriebskantine ist: Falko Geis, Facility Manager, von der Avira Holding, Tettnang und seine Entscheidung für Winterhalter.

Falko Geis, Facility Manager von Avira Bild: Winterhalter Gastronom GmbH

Falko Geis, Facility Manager von Avira Bild: Winterhalter Gastronom GmbH

Schwabenländle statt Silicon-Valley

Die Zahl von Internetnutzern steigt täglich an, da ist es nur verständlich, dass die Zahl der Virenangriffe ebenfalls steigt. Avira, ein Pionier der Computersicherheit geht täglich auf Virenjagt im Internet. Verdächtige Software analysieren, Schutzmaßnahmen einleiten und das Internet für Millionen Menschen etwas sicherer machen. Die schwäbische Softwareschmiede mit Sitz in Tettnang hat etwa 500 Mitarbeiter weltweit und circa 320 Mitarbeiter am Standort Tettnang. Für Begegnungen und regen Austausch unter den Mitarbeitern hat der Hauptsitz nicht nur eine moderne Kantine, sondern auch zwei Teeküchen und ein eigenes Café. In der Kantine wird täglich Frühstück und Mittagessen frisch zubereitet, denn die Virenjagd und das Schützen des digitalen Lebens von Millionen von Menschen macht hungrig.

Zwischen Frühstück und Mittagessen bleibt wenig Zeit die benutzten Tabletts, verschmutztes Geschirr, Töpfe und Pfannen zu reinigen – und das auf engstem Raum. Die Spülküche von Avira ist sehr verwinkelt und hat zu Stoßzeiten sehr hohes Spülaufkommen. Schnell waren die Anforderungen an die neue Spülmaschine klar: Kompakt muss sie sein, schnell muss sie sein und das bei maximaler Hygiene-Sicherheit.

Die Spüllösung:

Als es um die Entscheidung für eine neue Spülmaschine ging, war für Falko Geis eines klar: Kompakt muss sie sein. Und zuverlässig leistungsstark. Schließlich muss die Spülmaschine täglich unterschiedlichstes Spülgut auf engstem Raum bewältigen und das bei immer gleichbleibender Hygiene-Sicherheit. Die CTR Korbtransportspülmaschine hat genau hier ihre Stärken: modulares System, individuelle Anpassung, für hohes Spülaufkommen zu Spitzenzeiten.

CTR mit Vorspülzone und Ecktrockenzone bei Avira Bild: Winterhalter Gastronom GmbH

CTR mit Vorspülzone und Ecktrockenzone bei Avira Bild: Winterhalter Gastronom GmbH

Die Spülmaschine wurde individuell an die Spülküche angepasst. Die CTR bei Avira hat eine Vorspülzone, was die Korbleistung auf bis zu 185 Körbe/Stunde erhöht und das Spülergebnis deutlich verbessert. Nach der Haupt- und Nachspülzone wurde eine Ecktrockenzone eingebaut. Die Abluftwärmerückgewinnung Energy verwendet die Energie der warmen Abluft, um das Zulaufwasser vorzuwärmen. Dies schont die Umwelt, reduziert den Energieverbrauch, senkt die Betriebskosten und sorgt für ein besseres Küchenklima.

Mit Connected Wash ist die CTR per W-LAN vernetzt und sendet Maschinendaten in Echtzeit an einen Server. Das bietet die Grundlage für die Optimierung des Spülprozesses, erhöht die Betriebssicherheit und hilft die Service- und Wartungstermine im Auge zu behalten.

»In unserer Betriebskantine essen täglich etwa 200 Mitarbeiter. Unsere Spülküche ist jedoch sehr klein. Mit der CTR haben wir die passende Spülmaschine gefunden. Dank ihrer Modularität passt sie perfekt in unsere Spülküche und meistert auch große Geschirrmengen in kurzer Zeit.«
Falko Geis, Facility Manager von Avira

Mehr zur CTR-Serie: www.winterhalter.com/de-de/branchen/kantine/avira

Kommentare sind deaktiviert