Zum Start des Messejahrs 2013: HOGA ist der Branchentreff in Nürnberg

0

In Nürnberg wird am 13. Januar die Fachmesse für Hotellerie, Gastronomie und Gemeinschaftsvertrieben eröffnet. Foto: Messe Nürnberg

Vom 13. bis 16. Januar 2013 präsentiert die HOGA ein exzellentes Menü an Trends, Lösungen und Innovationen . Auf Wachstumskurs: rund 600 Aussteller und 40.000 qm Ausstellungsfläche in fünf Hallen bedeuten ein Plus von 10 Prozent.

Das neue Jahr beginnt für das Gastgewerbe gleich mit einem Paukenschlag, denn vom 13. bis 16. Januar 2013 findet mit der HOGA Nürnberg, Fachmesse für Hotellerie, Gastronomie und GV, Süddeutschlands wichtigstes Branchenereignis im Jahr 2013 statt. Die drittgrößte deutsche Fachmesse für das Gastgewerbe präsentiert in fünf Hallen des Nürnberger Messezentrums ein exzellentes Menü an Trends, Lösungen und Innovationen. Für vier Tage wird die HOGA Nürnberg nicht nur das wichtigste Jahresereignis des bayerischen Gastgewerbes sein, sie wird auch in die benachbarten Bundesländer Baden-Württemberg, Sachsen, Thüringen und über Deutschlands Grenzen hinaus ausstrahlen.

Aufgrund des frühen Termins im Jahr ist die HOGA Nürnberg traditionell Trendsetter für das gesamte Gastgewerbe und Pflichttermin für alle, die auf dem Laufenden sein wollen, die Inspiration für die eigene berufliche Praxis suchen, die sich über neue Trends und Entwicklungen in der Branche informieren wollen und die sich mit Kolleginnen und Kollegen austauschen möchten. Den Fachleuten aus Hotellerie und Gastronomie bietet die erste große Messe des Jahres die Chance, frühzeitig für das neue Jahr zu planen und Investitionen zu realisieren.

Veranstalter der 27. HOGA Nürnberg ist die AFAG Messen und Ausstellungen GmbH, fachlicher Träger ist der Bayerische Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA Bayern e.V., der mit seinem Infozentrum vertreten ist und der sich auf vielfältige Weise am Programm der HOGA beteiligt.

Auf Wachstumskurs: HOGA geht mit mehr Ausstellern und vergrößerter Ausstellungsfläche an den Start

Ihre Position in der Spitzengruppe der deutschen Fachmessen des Gastgewerbes unterstreicht die HOGA Nürnberg 2013 mit einem weiteren Wachstum von rund 10 Prozent bei den Ausstellern und der belegten Ausstellungsfläche, die nun 40.000 Quadratmeter umfasst. Die Fachbesucher erwartet in den fünf Messehallen ein repräsentatives Angebot von rund 600 Ausstellern aus den Bereichen Küchentechnik, Einrichtung und Ausstattung, Nahrungsmittel und Getränke, Dienstleistungen und Organisation sowie Haus- und Betriebstechnik. Beteiligungen von Verbänden und Organisationen der Branche sowie Fachverlagen komplettieren das wirtschaftliche Angebot der HOGA.

Viele Faktoren deuten auf eine starke HOGA hin

AFAG-Geschäftsführer Heiko Könicke erwartet eine starke HOGA 2013 und führt dies auf mehrere Faktoren zurück: „Den Zuwachs bei den Ausstellern, die Vergrößerung der Ausstellungsfläche und die Tatsache, dass diesmal mehr Hersteller direkt ausstellen und nicht nur deren Handelspartner, werten wir als ein positives Signal. Neben Beteiligungen führender Hersteller und Handelspartner des Gastgewerbes konnten wir auch interessante neue Aussteller gewinnen. Die Präsenz von 15 Brauereien (Stand Nov. 2012) unterstreicht ebenfalls den Stellenwert der HOGA. Für viele Aussteller nimmt das süddeutsche Branchenereignis auch deshalb einen festen Platz in der Jahresplanung ein, weil sich 52 Prozent der Fachbesucher ausschließlich bei der HOGA informieren und keine andere Gastro-Fachmesse besuchen, wie die letzte Besucherbefragung gezeigt hat. Die HOGA profitiert auch von der erfolgreichen Tourismusbilanz Bayerns und Baden-Württembergs im Jahr 2011 und den positiven Tourismus-Prognosen für 2012. Darüber hinaus hat die Reduzierung des Mehrwertsteuersatzes für die Hotellerie zu verstärkten Investitionen geführt, die 2013 ihre Fortsetzung finden. Viele gute Gründe also, die für eine starke HOGA 2013 sprechen“, so AFAG-Geschäftsführer Heiko Könicke.

BÄKO Franken Oberbayern-Nord eG präsentiert sich erstmals gemeinsam mit 80 Geschäftspartnern auf

Zum zweiten Mal ist die BÄKO Franken Oberbayern-Nord eG auf der HOGA in Nürnberg vertreten. Der Wirkungskreis der Einkaufsgenossenschaft für Bäckereien und Konditoreien erstreckt sich mittlerweile auf die Regionen Mittelfranken, Oberfranken, nördliches Oberbayern und westliche Oberpfalz. Längst ist die BÄKO aus dem reinen Bäckereisektor in der Gastronomiebranche angekommen. So werden neben dem klassischen Bäckerei- und Konditoreisortiment auch Kaffeespezialitäten und Snacks bis hin zu vollständigen Gerichten angeboten. Als starker Partner des Bäcker-, Konditoren- und Nahrungsmittelhandwerks trägt die BÄKO diese Entwicklung mit und bedient die ständig wachsenden Anforderungen durch einen leistungsstarken Großhandel mit einem sehr breiten Sortiment und einer hauseigenen Logistik über drei Standorte.

Auf der HOGA ist die BÄKO mit knapp 80 Geschäftspartnern auf einer Gesamtfläche von 2.000 Quadratmetern vertreten. Ausstellungsschwerpunkte werden Rohstoffe, Handelswaren, Maschinen, Geräte, Ladeneinrichtungen, Konzeptideen, Gastronomiebedarf, Verkaufsförderung und Dienstleistungen, etc. für Bäcker, Konditoren und Gastronomen sein.

Durch die räumlichen Gegebenheiten in der Messehalle lassen sich u.a. Kombinationsstände verschiedener Aussteller zwischen „Food und Technik“ darstellen, die die praxisnahen Anforderungen im veränderten Alltagsleben für den Bäcker und Gastronomen abbilden. Snacks, Frühstück, Herzhaftes und Co., gepaart mit der richtigen Ofen- und Kältetechnik, präsentiert durch Laden- und Einrichtungskompetenz. Die BÄKO bietet ihre langjährige Erfahrung als Dienstleister dem interessierten Fachpublikum an und steht für Konzeptideen und deren Umsetzung zusammen mit ihren Geschäftspartnern unterstützend zur Seite.

Die BÄKO wird das familiäre Flair von ihren Hausmessen mit auf die HOGA nehmen. So können Kunden und interessierte Fachbesucher im BÄKO-Café bei Herzhaftem und Süßem Platz nehmen. Ein weiterer Hingucker wird die „Schau-Backstube“ sein, in der die Messebesucher das Backhandwerk hautnah mit allen Sinnen live erleben können.

8. FOOD SPECIAL: Zwei Tage geballte Food-Kompetenz

Unter dem Dach der HOGA stellt die als „Messe in der Messe“ konzipierte 8. FOOD-SPECIAL am 13. und 14. Januar in Halle 6 des Nürnberger Messezentrums erstklassige Konzepte im Food-Bereich vor. Dazu werden über 110 Unternehmen ihre neuesten Produkte, Ideen sowie Food-Konzepte präsentieren und zu Degustationen einladen. Auch diesmal wird ein attraktives Rahmenprogramm das Angebot der Aussteller abrunden.

Mit dieser Veranstaltung bietet der Service-Bund den über 20.000 geladenen Fachbesuchern jede Menge kreativen Input, denn die Erwartungen der Gäste werden immer differenzierter, die Ansprüche immer höher. Um diesen gerecht zu werden, bedarf es Ideenreichtum und Kreativität, sowohl bei der Industrie, als auch bei den Köchen und Küchenleitern. Hochwertig erzeugte Produkte haben einen immer höheren Stellenwert. Dabei sind länderspezifische Spezialitäten heute ebenso gefragt wie eine regionale Küche. Interessantes und Neues aus der Genusswelt sind der Schlüssel zu mehr Umsatz und zu neuen Gästen. Neben zahlreichen Innovationen und Trendsortimenten erwarten die Besucher bei der FOOD SPECIAL folgende Themenschwerpunkte:

  1. Service-Bund Eigenmarken „FleischPlus, Rodeo und FischPlus“
  2. Excellence – Feinste Esskultur in der vierten Generation
  3. Herba Cuisine – Basic-Texturen aus der Natur
  4. Trüffel – begehrt und heißgeliebt
  5. Gastrovinum
  6. Spanferkel – Spezialitäten genussvoll aufgetischt
  7. Pasta-Variationen

 

Die Schauküche der FOOD SPECIAL bietet interessante Konzepte von Profis für Profis. Jede Menge praxisnahe Beispiele liefern die Referenten Heiko Antoniewicz (Sternekoch und Buchautor, Thema: „Texturen für authentischen Geschmack – Herba Cuisine“), Christoph Brand (Fliegende Köche, Thema: „FleischPlus für mehr Fleisch-Genuss“), Lucki Maurer (Showkoch und Caterer, Thema: „FleischPlus für mehr Fleisch-Genuss“), Jens Rittmeyer (Sternekoch und Küchenchef im Hotel Budersand, Hörnum/Sylt, Thema: „Vielfalt in der regionalen Küche“).

Starkes Engagement des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes DEHOGA Bayern e.V.

Herzstück und Kommunikationszentrum der HOGA ist das Informationszentrum des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes DEHOGA Bayern e.V. in Halle 8. Den Besuchern stehen hier die Experten des DEHOGA Bayern und seiner Partner zu allen Themen des Gastgewerbes, von A wie Ausbildung bis hin zu Z wie Zertifizierungen, Rede und Antwort.

Im Rahmen der Bayerischen Jugendmeisterschaften in den gastgewerblichen Ausbildungsberufen werden täglich drei Berufsschulen antreten um deren besten Schüler in den Kampf um die begehrten Meistertitel zu schicken.

Für den Nachwuchs in den Berufen Koch/Köchin sowie Hotel- und Restaurant-Fachmann/-frau sind die Bayerischen Jugendmannschaftsmeisterschaften der bayerischen Berufsschulen um den
HOGA-Jugendpokal Bayern 2013 das Highlight. Die jungen Nachwuchskräfte kommen aus verschiedensten bayerischen Berufs-schulen und werden sich vor den Augen der Messebesucher u.a. im Schau-Restaurant, in der gläsernen Wettbewerbsküche und an der Hotelrezeption bei praktischen und theoretischen Aufgaben messen.

Beim erstmals vom Bayerischen Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA Bayern e.V. ausgerichteten Wettbewerb Cup der Originale –„So schmeckt Bayern“ wird die Frage geklärt, welches Köcheteam die Zubereitung eines 3-Gang-Menüs anhand eines vorgegebenen Warenkorbs mit ausgesuchten bayerischen Spezialitäten am besten umsetzt. Der Aufgabe stellen sich jeweils ein Profikoch und ein Auszubildender im Beruf Koch/Köchin, die aus bayerischen Betrieben kommen. Auf die Sieger warten Pokale und Urkunden.

Kreativität gepaart mit höchster Perfektion – das ist beim Wettbewerb Show dining – HOGA Trophy 2013 gefragt. Ausgerichtet vom DEHOGA Bayern sowie vom Verband der Serviermeister, Restaurant- und Hotelfachkräfte (VSR) können Hotels, gastronomische Betriebe aber auch Fachschulen zeigen, wie sie optischen Genuss bereits vor dem Servieren auf den Tischen zaubern können. Die perfekt eingedeckten und mit viel Kreativität gestalteten Tische sind ein besonderer Augenschmaus der HOGA.

Neu ist das Dialogforum Schulverpflegung – Chancen für Schüler, Eltern und Gastronomen. Hierbei wird die Vernetzungsstelle Schulverpflegung Bayern gemeinschaftlich mit zwei Schulverpflegungsanbietern Fragen zum Themenkomplex Zwischen Wirtschaftlichkeit, Qualität und Verantwortung beantworten.

Auch die Politik zeigt auf der HOGA 2013 Flagge, so wird am Montag, 14. Januar, der Ausbildungsbotschaftertag mit Staatssekretär Markus Sackmann stattfinden. Am Dienstag, 15. Januar, übergeben Wirtschaftsstaatssekretärin Katja Hessel und DEHOGA Bayern-Präsident Ulrich N. Brandl Urkunden der Deutschen Hotelklassifizierung, der Deutschen Klassifizierung für Gästehäuser, Gasthöfe und Pensionen, von ServiceQualität Deutschland sowie des GastroManagementPasses an herausragende gastgewerbliche Betriebe.

Deutschlands kreativste Speisekarte wird auf der HOGA gekürt

Speisekarten sind ein wichtiges Instrument in der Kommunikation mit dem Gast – von der Kneipe bis zum Sternelokal. Das Gastgewerbe-Magazin wird erstmals auf der HOGA die kreativste Speisekarte Deutschlands küren und prämieren.

Berufsverbände zeigen Flagge

Der Verband der Köche Deutschlands e.V. und der Verein Nürnberger Köche, Zweigverein im Verband der Köche Deutschlands e.V., sind ebenfalls auf der HOGA vertreten. Ihre Infostände sind eine wichtige Anlaufstelle für alle Berufskollegen der weißen Zunft, aber auch junge Menschen, die sich für den Beruf Koch/Köchin interessieren, erhalten hier von den Profis wertvolle Tipps.

Mit dem VSR, Verband der Restaurant- und Hotelfachkräfte e.V., wird sich ein weiterer Berufsverband an der HOGA beteiligen und eine wichtige Anlaufstelle für Mitglieder und alle Interessierten sein, die sich für den Beruf des Hotel- und Restaurantfachmanns/-Fachfrau interessieren. Neben den Berufs- und Ausbildungsinformationen finden auf dem Infostand Aktionen statt, z.B. müssen bei einem Quiz berufspezifische Gegenstände richtig erkannt werden und das Serviettenfalten wird demonstriert. Außerdem wird der VSR gemeinsam mit dem Bayerischen Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA Bayern e.V. den Showdining-Wettbewerb betreuen.

Vielbeachtete Plattform für den Berufsnachwuchs: Auszubildende messen sich bei spannenden Wettbewerben

Die Branche sucht händeringend Auszubildende und deshalb richtet die HOGA ein besonderes Augenmerk auf den Berufsnachwuchs, der auf vielfältige Weise in das Messegeschehen eingebunden ist. So bietet z.B. der Bayerische Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA Bayern e.V. auf seinem Infostand interessierten Jugendlichen umfassende Informationen zu Ausbildung, Verdienstmöglichkeiten und Aufstiegsmöglichkeiten im Gastgewerbe.

Die Nürnberger Berufsschule 3 zeigt im Rahmen der HOGA ein beispielhaftes Engagement, das im Reigen der Gastro-Fachmessen einzigartig ist. Schülerinnen und Schüler aus den gastronomischen Berufen und dem Lebensmittelhandwerk, Köche, Restaurant- und Hotelfachleute, Konditoren, Bäcker und Fachverkäuferinnen für Bäckerei und Konditorei präsentieren im Rahmen der HOGA Qualitätsprodukte und Dienstleistungen und werden sich vor den Augen der Messebesucher in spannenden Wettbewerben messen.

Bei den Bayerischen Jugendmannschaftsmeisterschaften stellen bewährte Köche, Restaurant- und Hotelfachleute, die sich bereits in einem Wettbewerb qualifiziert haben, ihr Wissen und Können als B3-Team unter Beweis. Dabei wetteifern sie täglich mit anderen bayerischen Berufsschulen um den HOGA Jugendpokal Bayern 2013. Die Organisation des Wettbewerbs übernehmen Lehrkräfte aus dem B3-Kompetenzzentrum Gastronomie. Ebenfalls vertreten ist die Konditorenabteilung der Berufsschule 3. Die Messebesucher können „live“ dabei sein, wenn süße Köstlichkeiten angefertigt werden und beim Konditoren-Wettbewerb sind die Konditoren-Azubis aus ganz Bayern bei praktischen Aufgaben gefordert und müssen ihr Geschick im Umgang mit Karamell und beim Anfertigen von Zuckerschaustücken beweisen.

Der Bäcker-Nachwuchs der Berufsschule 3 wird diesmal zwei Gebäcke zubereiten, die u.a. mit blitzsauberen Toppings und einem Dressing aus Schmand, Salz und Paprika überzeugen. Erstmals nehmen auch die Schülerinnen und Schüler der Abteilung Fleischer an der HOGA teil. Sie präsentieren nicht nur den Parcours „Die Nürnberger Bratwurst, ein tolles Patent“, sondern auch unterschiedliche Bratwurstvariationen, die von ihnen selbst hergestellt und als „Gaumenfreude“ angeboten werden. Für die sensorische Schulung wird ein Gewürzparcours die Sinne fordern. Die Gestaltungen unterschiedlicher Garnierungen mit Obst oder Gemüse in Verbindung mit Legetechniken für Wurst-, Schinken- oder Käseplatten geben einen Einblick in die kreativen Fähigkeiten des Fleischerhandwerks.

„Traumwelten – das inszenierte Hotelzimmer“: Premiere für Forum des Bundes Deutscher Innenarchitekten

Mit dem Forum „Traumwelten – das inszenierte Hotelzimmer“ greift die HOGA ein hochaktuelles Thema auf und kooperiert als erste Gastromesse mit dem Bund Deutscher Innenarchitekten (BDIA). Inhaltlicher Schwerpunkt des BDIA-Auftritts sind Hotel und Gastronomie aus Sicht der Innenarchitektur. In der zwanglosen Atmosphäre des exemplarisch gestalteten Forums „Traumwelten – das inszenierte Hotelzimmer“ bieten Impulsvorträge und Podiumsveranstaltungen mit den Leitmotiven „Innenarchitektur für nachhaltiges Design, bessere Gestaltung und Verbesserung der Wohnqualität im Hotel als wirtschaftlicher Faktor“ wertvolle Anregungen. Dabei werden u.a. solch aktuelle Themen wie innovative Beleuchtungssysteme, (Tages-)Licht, Form und Farbe „beleuchtet“, Fragen über bessere und effektivere Produkte und Materialien „behandelt“, kreative Ideen für Fitness- und Wellnessangebote im Hotel „kreiert“, Inhalte über wirksame Prozesse, erfolgreiche Dienstleistungen und qualifizierte Technologien „impliziert“ sowie spezielle Methoden und Ideen für die Einrichtung und Ausstattung, Modernisierung und Sanierung „spezifiziert“. Interessierten Hoteliers bietet der BDIA individuelle Beratungsgespräche an, für die man sich schon im Vorfeld der HOGA anmelden kann (Tel. 0911/98833540, hoga@afag.de).

Biergarten der bayerischen Vielfalt

Zur HOGA 2013 präsentiert der Verband Private Brauereien Bayern e.V., wie schon bei der Pilotveranstaltung 2011, einen Querschnitt der regionalen Biervielfalt und lädt dazu in einen Biergarten ein. Sieben mittelständische Privatbrauereien zeigen hier die besondere Faszination regionaler Bierpersönlichkeiten aus dem Fass sowie weitere Spezialitäten aus der Flasche. Für die Gastronomie bietet der „Biergarten der bayerischen Vielfalt“ ein ideales Angebotsspektrum, um auf veränderte Gästewünsche in Richtung Individualität zu reagieren.

Wer seinen Gästen mehr als nur „fernsehbekannte“ Marken bieten will, wird diese Präsentation als echte Ideenfundgrube erleben. Über 20 verschiedene Bierspezialitäten – darunter auch viele national und international ausgezeichnete Biere – stehen zur Verkostung bereit. Dazu gehören naturtrübe Kellerbier-Spezialitäten, Weissbiere und feine dunkle Spezialitäten genauso wie Stark- und Gourmetbiere.
„Der regionale Biermarkt der Zukunft bietet der Gastronomie alles andere als Alltagsbiere“ so Dieter Klenk, Ideengeber und Organisator der Sonderschau.

In der Aussteller-Kooperation präsentieren sich folgende Brauereien: Landwehrbräu (Steinsfeld), Kitzmann Bräu (Erlangen), Privatbrauerei Hofmann (Pahres), Felsenbräu (Thalmannsfeld), Herrnbräu (Ingolstadt), Brauerei Rittmayer (Hallerndorf), Bürgerliches Brauhaus (Wiesen).

KochSterne auf der HOGA Nürnberg – geballte Kulinarik der Spitzenklasse

Einen attraktiven Beitrag zum Rahmenprogramm der HOGA steuert erneut die Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung als Fachorgan der Branche bei. Bei hochkarätigen Kochshows werden Spitzenköche und Patissiers vor den Augen der Fachbesucher eine Auswahl an kulinarischen Köstlichkeiten zubereiten. Alle mitwirkenden Köche sind wahre Meister ihres Fachs und wurden für ihre Kochkünste mehrfach ausgezeichnet. Sie werden den Berufskollegen wertvolle Anregungen für die eigene berufliche Praxis liefern und so manchen fachlichen Tipp mit auf den Weg geben.

„Restaurant der Zukunft – Back to the roots“

Vorhang auf für „Das Restaurant der Zukunft – Back to the roots“. Der Gastronomie-Report präsentiert auf der HOGA und damit erstmals in Bayern die besten Konzepte seines aktuellen Zukunfts-Wettbewerbes. Die fünfte Auflage des „Restaurants der Zukunft“ wurde in Kooperation mit der Fachakademie für Raum- und Objektgestaltung in Garmisch-Partenkirchen durchgeführt und bietet einen faszinierenden Blick auf die Gastronomie von morgen, in der die Grenzen von Raum und Zeit durchbrochen werden. Insgesamt sechs Wettbewerbsbeiträge werden auf der HOGA in Nürnberg zu sehen sein. Zu den Trends, die sich bei der fünften Auflage des Wettbewerbs herauskristallisieren, gehören: Entschleunigung des Alltags, Ruhe und Kraft schöpfen, Nähe zum Menschen, Austausch und Zeit miteinander verbringen, Sehnsucht zur Natur, Verständnis der Herkunft und Zubereitung von Lebensmitteln, Gesundheit und Wellness sowie Mobilität.

Gemeinschaftsstand „Bayerische Spezialitäten“

Ein neues Projekt der HOGA ist der Gemeinschaftsstand „Bayerische Spezialitäten“, auf dem sich bayerische Unternehmen aus der Agrar- und Ernährungswirtschaft präsentieren, deren Messestände durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und die Landesvereinigung der Bayerischen Milchwirtschaft gefördert wurden. Zum Kreis der Aussteller gehören u.a. Brauereien, Brennereien, Weingüter, Mineralbrunnen, Fruchtsäfte und weitere Anbieter.

HOGA Novum – Innovationen für die Hotellerie und Gastronomie

Eine weitere neue Sonderpräsentation der HOGA erlebt unter dem Namen „HOGA-Novum“ ihre Premiere. Hier stehen ausgewählte Produkte im Fokus, die eine besondere Innovation darstellen. Dazu gehören z.B. eine revolutionär einfache Kasse für mobiles Bonieren mit dem iphone oder iPad, komprimierte Servietten in Tablettenform, die sich ruckzuck in eine normal verwendbare Serviette verwandeln, ein neuartiger Tablet-PC am Gästetisch, mit dem die Gäste ihre Speisen auswählen können, ein neuartiges Befragungssystem für Gäste der Hotellerie und Gastronomie via Smartphone, ein spezieller Prosecco, der frisch aus dem Fass kommt, sowie natürliche Teespezialitäten aus biologischem Anbau, die sich durch eine innovative und nachhaltige Verpackungskreation aus 100 Prozent kompostierbaren Materialien von Mitbewerbern unterscheiden.

Cocktail-Arena – beliebter Treff der Barkeeper-Szene und Schauplatz spannender nationaler und internationaler Wettbewerbe

Ein beliebter Treffpunkt der HOGA ist die große Cocktail-Arena der Deutschen Barkeeper Union. Das fachliche Angebot konnte um weitere Aussteller und Angebote erweitert werden und wird u.a. um korrespondierende Angebote zum Thema Nightlife ergänzt. An allen vier Messetagen setzen spannende Cocktail-Wettbewerbe die Akzente, bei denen Barkeeper aus dem In- und Ausland ihr Können beweisen werden. Erstmals finden neben den Bayerischen Cocktail-Meisterschaften auch die Baden-Württembergischen Cocktail-Meisterschaften statt, sodass erstmals bei der HOGA der Süddeutsche Meister gekürt wird. Darüber hinaus wird auf der Messe der GSA-Cup (Germany-Switzerland-Austria) als Nachfolger des Gorbatschow-Platinum-Cups ausgetragen, für den die Organisatoren eine hohe internationale Beteiligung erwarten. Neben Deutschland, Österreich und der Schweiz rechnet die DBU mit Teilnehmern aus Ungarn, Slowakei und Tschechien. Weitere Wettbewerbe sind der German Ladies Masters und erneut wird zur HOGA der Toy Fair Cocktail zur Nürnberger Spielwarenmesse 2013 ausgeschrieben und auf der Messe prämiert.

Whisky-Lounge: Beratung für Gastronomen rund um die beliebte Spirituose

Whisky gehört zweifelsohne zu den Klassikern unter den Spirituosen und wer in seiner Hotelbar oder in der Gastronomie eine entsprechende Whiskyauswahl anbietet, kann damit nicht nur Umsätze generieren, sondern auch interessante Gäste mit einem Faible fürs Genießen gewinnen. Nicht alle Gastronomen wagen sich jedoch an das Thema Whisky heran, weil es oft an den notwendigen Kenntnissen mangelt und weil es schwer ist, bei der großen Vielfalt an Whiskys den Überblick zu behalten und die Gäste richtig zu beraten.

Gastronomen, die mehr über Whisk(e)y und seine Besonderheiten erfahren möchten, bietet die HOGA erstmals eine Fachberatung in der HOGA-Whiskylounge an. Ausgewiesene Whisky-Experten des Highland Circle Nürnberg werden interessierte Fachbesucher im Rahmen einer individuellen Beratung in die Geheimnisse des Whisky einweihen. Auf dem Programm stehen ferner Fachvorträge zum Thema Weltspirituose Whisky mit Grundinformationen zum Whisky und zu dessen Entwicklungsgeschichte von damals bis heute. Ein weiterer Vortrag wird sich den schottischen Single Malt Whiskys widmen. Dabei werden die bekannten Whiskyregionen Schottlands und Destillerien vorgestellt und man erfährt Wissenswertes über die Whisky-Herstellung und zu den neuesten Entwicklungen in diesem Bereich. Bei individuellen Tastings lernen die Teilnehmer die typischen Merkmale eines schottischen Whisky, die unterschiedlichen Geschmacksnuancen von torfig bis mild und die verschiedensten Qualitäten abhängig von der Lagerzeit im Fass kennen.

Hochmodern und gut erreichbar: die Messe Nürnberg wird von Besuchern aus aller Welt geschätzt

Die HOGA findet im modernen Nürnberger Messezentrum statt, das in den vergangenen Jahren mit hohen Investitionen modernisiert und ausgebaut wurde und das Ausstellern und Besuchern ideale Rahmenbedingungen bietet. Besucher schätzen am Nürnberger Messeplatz die gute Erreichbarkeit des Messegeländes mit öffentlichen Verkehrsmitteln (eigener U-Bahn-Anschluss der Messe mit Anbindung an Hauptbahnhof und Flughafen), die hervorragende Autobahn-Anbindung mit einem hochmodernen Verkehrsleitsystem und die gute Parkplatzsituation nah an den Messehallen.

Wer die HOGA besucht, sollte nach Messeschluss unbedingt einen Abstecher in die historische Nürnberger Altstadt mit ihren vielen Sehenswürdigkeiten und gemütlichen Restaurants einplanen.

HOGA-Eintrittskarten können ab Herbst online bestellt werden

Wer sich seine HOGA-Eintrittskarten rechtzeitig sichern möchte, kann seine Tickets erstmals über das neu eingeführte Online-Ticketing per Internet ordern. So erspart man sich Wartezeiten an den Kassen und gewinnt Zeit für den Messebesuch. Weitere Infos unter www.hoga-messe.de

Mehr zum Thema HOGA lesen? Jetzt CATERING MANAGEMENT kostenlos testen!

Kommentare sind deaktiviert