Wild auf den Tisch: Neuer Folder von Service-Bund

0

Cover Wild-Folder Service-BundEin saftiges Hirschgulasch, eine deftige Wildschweinkeule oder ein zarter Rehrücken – Wildfleisch liegt voll im Trend und hat sich zu einem Ganzjahresprodukt entwickelt. Mit dem neuen Wildfolder 2016 hat der Service-Bund eine Auswahl an hochwertigen Wildprodukten zusammengestellt. Auf rund 15 Seiten werden die klassischen bis trendorientierten Wildfleisch-Produkte von korrespondierenden Weinen, Beilagen-Inspirationen und Rezepten ergänzt.

Was macht Wildfleisch so besonders? Durch die sehr ursprüngliche Lebensweise von Wildtieren zeichnet sich ihr Fleisch durch ein besonderes Aroma aus. Es ist äußerst fettarm und reich an Mineralstoffen, Vitamin B2 sowie Eisen, Zink und Selen. Argumente, aufgrund derer Wildfleisch auch bei jungen und urbanen Zielgruppen immer beliebter wird. Erste auf Wildfleisch spezialisierte Konzepte haben zum Beispiel in Berlin und Hamburg eröffnet, wo kreative Burger aus Wildfleisch serviert werden oder Wild & Grillen Einzug hält. Aber auch auf den Straßen finden sich auf den Speisetafeln von Food-Trucks immer häufiger Kreationen wie Wildcurrywurst mit fruchtiger Sauce oder Wild in der Pulled Beef Variante.

Inhalt des Wildfolders 2016:

– Hirsch (u. a. Hirschkeulen, Wildgulasch, Hirschrouladen)
– Reh (u. a. Rehrücken, Reh-Edelgulasch)
– Hase & Kaninchen (u. a. Hasenrückenfilets)
– Wildschwein (u. a. Wildschweinbratwurst, Wildschwein-Frischlingskeulen)
– Geflügel (u. a. Fasanenbrustfilets, Perlhuhnbrust)
– Schinken & Speck (u. a. Bacon, Delikatess Bauchspeck)
– Gefüllte Pasta (u. a. Cannelloni, Ravioloni)
– Beilagen (u. a. Meister-Kroketten, Schupfnudeln, Semmelknödel)
– Gemüse, Pilze & Obst (u. a. Steinpilze, Pfifferlinge, Apfelrotkohl)
– Wein (u. a. Merlot, Shiraz, Burgunder)
– Zum Würzen (u. a. Lorbeerblätter, Wacholderbeeren)
– Saucen (u. a. Waldpilzsauce, Steinpilz-Bouillon)
– Rezept-Tipps (Wildburger vom Wildschwein)

 

Auch die aktuelle Ausgabe von Catering Management beschäftigt sich mit dem Thema:
„Wild muss etwas Besonderes bleiben“. Beim Thema Wildgerichte scheiden sich die Geister. Manche Küchenleiter in der Gemeinschaftsverpflegung winken mit Hinweis auf den zu hohen Preis ab. Andere bringen im Herbst und Winter regelmäßig Wildgulasch und Co. auf die Teller. – Lesen Sie den Beitrag in der Printausgabe auf Seite 14.

Kommentare sind deaktiviert