Verein kämpft mit App gegen Oktoberfest-Schankbetrug

0

Der Verein gegen betrügerisches Einschenken e.V. (VGBE) hat zum Start des diesjährigen Oktoberfests seine iPhone-App „Bier-Inspektor“ präsentiert. Sie soll den Schankbetrug der Oktoberfest-Wirte bekämpfen. Der VGBE beziffert den Schaden, der durch nicht genügend gefüllte Maßkrüge jedes Jahr auf dem Traditionsvolksfest entsteht, auf über 5,5 Millionen Euro. „Die 1-Liter-Maß ist auf dem Oktoberfest so selten, wie ein Sechser im Lotto“, kritisiert Präsident Jan-Ulrich Bittlinger (36) die Schankmoral der Oktoberfest-Wirte.

„Bier-Inspektor“ erkennt Schaum und Füllstand

Mit der iPhone-App kann jeder Besucher des Oktoberfests in Sekunden feststellen, wieviel Bier im Maßkrug fehlt und um wieviel Euro der Festwirt damit den Gast betrogen hat. Die iPhone Applikation funktioniert kinderleicht. Einfach ein Foto vom Maßkrug machen und die Software errechnet den Füllstand. Dabei erkennt die App auch den Schaumanteil. Nach der Eingabe des Maßpreises errechnet die Software dann, wie viel Euro zu wenig im Maßkrug sind.  Der „Bier-Inspektor“ ist im App-Store für 0,79 Euro zu erwerben. Eine Android Version folgt am 25.09.11.

Verein kämpft seit über 100 Jahren

Der Verein gegen betrügerisches Einschenken wurde 1899 gegründet. Er zählt bundesweit über 4.000 Mitglieder. Aufgaben des Vereins sind die Bekämpfung des Schankbetrugs, das Eintreten gegen Bierpreiserhöhungen und die Bewahrung des traditionellen Charakters des Oktoberfests. Präsident des Vereins ist Jan-Ulrich Bittlinger. Prominentestes Mitgliedern ist der Münchner Oberbürgermeister Christian Ude. (ots)

Mehr News zum Thema Catering und Gemeinschaftsverpflegung? Testen sie Catering Management kostenlos!

Kommentare sind deaktiviert