Multiflexible GV für morgen

0

Mit der Revitalisierung des Olympia Business Centers in München entstand Ende 2020 das erste gemeinschaftlich nutzbare Mitarbeiterrestaurant unter dem Dach der V&K tailor made catering. Geschäftsführer Thomas Kisters ist überzeugt: „Maßgeschneidert und von höchster Qualität – so muss Betriebsgastronomie sein.“

Es ist der erste Referenzbetrieb, der in Deutschland unter dem Namen Vermaat & Käfer’s taylor made catering (tmc) geführt wird: Das neue gastronomische Gesamtkonzept im sanierten Olympia Business Center (OBC) am Georg-Brauchle-Ring in München startet bereits in der großzügig gestalteten Lobby- und Empfangspassage mit einer Cafébar, von der schon am Morgen frischer Bohnenduft durch die Halle weht. Auf eine kulinarische Entdeckungsreise nimmt die benachbarte Betriebsgastronomie, das „Flamma“, die Gäste mit: drei Counter, der „Grill“ sowie die „Pizza-Pasta“ und „Bowl-Bar“ bieten aufgrund der Corona-Bedingungen aktuell drei warme Gerichte in „hand made“-Qualität an, später sind insgesamt fünf geplant. „Unser Konzept konzentriert sich auf das Wesentliche. Statt eine große Auswahl mit sechs verschiedenen Menüs, bieten wir unseren Gästen die Hälfte, dafür aber in Top-Qualität“, erklärt Thomas Kisters, seit September 2020 Geschäftsführender Gesellschafter bei tcm. „Unser Ziel ist es, an einem Ausgabe-Counter für die gesamte Gästezielgruppe Speisen anzubieten und damit als Caterer möglichst flexibel aufgestellt zu sein.“

Kurze Entscheidungswege

Vorbild für das Konzept sind Beispielbetriebe aus den Niederlanden, wie Kisters verrät. „Bei unseren Nachbarn setzt man nicht auf Quantität, sondern auf Qualität der Speisen. Es wird eine überschaubare Menüauswahl geboten, dafür jedoch der Snacking-Bereich mit einer großen Auswahl an gesunden Angeboten bereichert“, erklärt der Geschäftsführer und betont dann: „Außerdem folgen die Niederländer einer sehr straffen Organisation, die ihnen einen reduzierten Bedarf an Technik, Personal und auch Knowhow erlaubt. Durch die Vermaat Gruppe habe ich einige Betriebe kennengelernt, die es schaffen, in kurzer Zeit qualitativ hochwertiges Essen mit hohem Durchschlag zu produzieren – genau dahin wollen wir mit unserer neuen Strategie für Deutschland auch!“

Im Fokus des Konzerns stehen dabei vor allem individuelle Formate. „Viele Caterer stricken ein allgemeines Konzept, das dann an den verschiedenen Standorten immer gleich adaptiert wird. Wir erstellen jedoch für jeden Betrieb ein eigenes Modell, maßgeschneidert also.“ Für die Erstellung dieser gibt es eigens eine Abteilung, in der nicht nur das Foodkonzept, sondern auch beispielsweise in Sachen Interieur vom Teller über den Stuhl bis hin zur Wäsche alles abgestimmt ausgesucht wird. Was für Thomas Kisters persönlich attraktiv ist an tailor made catering und seiner Unternehmensphilosophie, wollte Catering Management dann im Detail wissen. „Wir sind zwar ein Konzern, ticken aber ganz anders – Entscheidungen und Unterstützungen werden nicht auf die lange Bank, sondern schlichtweg schneller getroffen.“

Welche Chancen und Herausforderungen sieht Thomas Kister darüberhinaus im neuen Konzept des OBCs? Lesen Sie den ganzen Artikel bei den GV-Experten und finden Sie es heraus.

Kommentare sind deaktiviert