Klimaneutrale Betriebsgastronomie – mit gutem Beispiel voran

0


Peter Amon (Vorsitzender der Geschäftsführung bei Aramark), Beatrix Bauernfeind-Johnson (Vorstandsmitglied Bauernfeind) und Marco Lange (Projektleiter von Stop Climate Change) bei der Zertifikatsübergabe. Foto: Aramark


Das Betriebsrestaurant der Bauerfeind AG in Zeulenroda wurde nach dem anerkannten Zertifizierungssystem ‚Stop Climate Change‘ (SCC) zertifiziert und ist somit das erste klimaneutrale Betriebsrestaurant in Deutschland.  (Von Daniela Müller)

Eine Zertifizierung nach SCC kombiniert dabei die Reduktion und den Ausgleich von CO2-Emissionen. Ziel ist es, den Kohlenstoffdioxid-Ausstoß dauerhaft zu verringern. Im ersten Schritt wurden deshalb in einer Basisstudie die CO2-Emissionen der Betriebskantine erfasst und bilanziert. Darauf folgte die Erschließung der aufgezeigten Reduktionspotenziale der Emissionen.

Bio-Lebensmittel auf dem Speiseplan

Als Maßnahmen folgten schließlich beispielsweise der Austausch zweier alter Tiefkühlschränke gegen modernere, energieeffizientere Modelle. Bei den Reinigungsmitteln für die Spülmaschinen wird darauf geachtet, dass diese biologisch abbaubar sind. Auf dem Speiseplan finden sich Bio-Lebensmittel und solche aus nachhaltiger Herstellung. Zum Engagement des Unternehmens zählt übrigens auch, dass die Mitarbeiter aus Zeulenroda falls möglich mit dem Rad zur Arbeit kommen. Trotz aller Bemühungen ist ein CO2-Ausstoß an manchen Stellen unvermeidbar. Deshalb werden die Mengen der Emissionen genau erfasst und durch Investitionen in Klimaschutzprojekte ausgeglichen.

Dazu kauft das Unternehmen so genannte Carbon Credits, die von der GLS Bank verwaltet werden. Sie ist die größte und älteste von drei Banken in Deutschland, die sich ausschließlich ethischen Prinzipien unterordnen. „Neben zahlreichen nachhaltigen Initiativen, wie beispielsweise dem Einkauf regionaler und fair gehandelter Lebensmittel möchte Aramark mit dem klimaneutralen Betriebsrestaurant aktiv einen Beitrag zum Klimaschutz leisten“, erklärt Peter Amon, Vorsitzender der Geschäftsführung bei Aramark.

Genuss mit gutem Gewissen

„Parallel stellt das Thema ‚Genuss mit gutem Gewissen’ einen wachsenden Trend dar. Aramark betreibt das Betriebsrestaurant bei Bauerfeind bereits seit 2004. Das Team von Küchenchef Christian Köber bereitet täglich im Schnitt 500 Mahlzeiten zu. Neben dem Mittagessen werden der Bauerfeind-Belegschaft Frühstück sowie Snacks aus dem Vending-Automaten angeboten. Die Betriebsgastronomie bei Bauerfeind ist die erste nach SSC zertifizierte Betriebsgastronomie in Deutschland. „Wir freuen uns sehr mit Aramark über diese Zertifizierung. Das ist ein Beispiel dafür, über nachhaltiges Wirtschaften nicht nur zu reden, sondern auch aktiv zu handeln“, unterstrich Beatrix Bauerfeind-Johnson aus dem Vorstand des Unternehmens.

Geht es nach Aramark sollen diesem Projekt nun noch weitere folgen. „Ich möchte betonen, dass das Nachhaltigkeitsengagement von Aramark ausdrücklich kein Ergebnis der vermehrten Öffentlichkeitswirksamkeit dieses Themas ist. Wir stellen uns der gesellschaftlichen Verantwortung im Sinne der Nachhaltigkeit seit vielen Jahren“, stellt Peter Amon jedoch klar.

Mehr zum Thema lesen Sie in der aktuellen Ausgabe von Catering Managementbestellen Sie jetzt kostenlos!

Kommentare sind deaktiviert