IKA-Köche: Generalprobe auf der Ostalb

0

In den vergangenen Tagen trainierte die deutsche Köche-Jugendnationalmannschaft für die IKA/Olympiade der Köche. Neben ihrem Können sind sie bei dem Kochwettbewerb der Extraklasse im Februar vor allem auf die deutschen Fans angewiesen.

Einen Vorgeschmack auf die IKA/Olympiade der Köche, die vom 14. bis 19. Februar 2020 parallel zur Intergastra in Stuttgart stattfindet, gab die deutsche Köche-Jugendnationalmannschaft am vergangenen Wochenende. Knapp 15 Mitglieder und Supporter des Junior Teams waren zur Generalprobe der besonderen Art nach Königsbronn-Zang gekommen. Gastgeber war die Familie Widmann vom gleichnamigen „Löwen“.

IKA Buffet und Restaurant of Nations gemäß den Vorgaben der Ausschreibung und unter Wettbewerbsbedingungen: Das war der Plan für das dreitägige Training, das zugleich die Generalprobe für Stuttgart war. Im Beisein von geladenen Gästen, Vertretern des VKD, der Landesmesse Stuttgart sowie Partnern und Sponsoren der IKA/Olympiade der Köche servierte das Team Germany am 20. Januar seine Kreationen für die 25. Kocholympiade.

Gastgeber Frank Widmann freut sich vor allem auf viele hochmotivierte junge Kollegen, die in seinen Augen Unglaubliches leisten. „Die IKA/Olympiade der Köche schenkt viele schöne Momente mit guten Freunden und Kollegen aus der Köche-Familie.“, so Widmann. „Nicht zuletzt erhalten Deutschland und der VKD die Möglichkeit, sich als gute Gastgeber in Stuttgart zu präsentieren.“

Vorfreude und Spannung steigt
Auch bei den deutschen Köche-Nationalmannschaften steigt die Vorfreude und Spannung auf die IKA/Olympiade der Köche. Teammanager Ronny Pietzner ist stolz auf die Leistungen seines Junior-Teams: „Die Mannschaft ist auf einem sehr guten Stand und hat gezeigt, worauf es in den vergangenen Wochen und Monaten hintrainiert hat“, sagt Pietzner. „Zeitlich waren wir gut im Plan und sind mit dem Ergebnis auf dem Teller zufrieden“, ergänzt Trainer Paul Emde. „Ideen für Verbesserungen und Veränderungen im Detail wird es aber vermutlich noch bis zur letzten Minute vor dem Wettkampf geben.“ Das Menükonzept fokussiert sich dabei auf regionale und saisonale Zutaten und möchte auch ein Zeichen gegen Foodwaste und für mehr Nachhaltigkeit setzen. „Wir möchten möglichst wenig Lebensmittelabfälle produzieren und beispielsweise bei tierischen Produkten möglichst alles verarbeiten.“, erklärt Pietzner das Konzept der Mannschaft. Weitere Details zum Menü erfährt die Welt erst am jeweiligen Wettbewerbstag im Februar. Umso besonderer war es für die anwesenden Gäste, die in den Genuss kamen, das bisher streng geheime Menü zu verkosten.

Auf geht’s zur Fankurve!
Die deutschen Mannschaften freuen sich besonders darauf, die Spannung der Wettbewerbstage mit ihren mitreisenden Fans teilen zu dürfen. „Wir freuen uns über jeden Einzelnen, der uns während des Wettbewerbs anfeuert. Das hebt unsere Stimmung und motiviert uns zu Höchstleistungen.“, so Trainer Paul Emde. Die deutschen Fans sind eingeladen, die IKA/Olympiade der Köche zu besuchen und die deutschen Teams am 15. und 17. Februar vor den gläsernen Küchen anzufeuern.
Die verbleibenden Tage bis zum Einmarsch der Nationen am 14. Februar verbringt sowohl die Jugendnational- als auch die Nationalmannschaft damit, das Equipment für die IKA zu vervollständigen, die Arbeitsabläufe immer wieder aufs Neue durchzugehen und in den „Olympia-Modus“ zu wechseln. IKA-Stützpunkt für die Dauer des großen Wettbewerbs ist die Dehoga-Akademie in Bad Überkingen. Ab dem 10. Februar heißt es dort dann: We Are One Team – Go for Gold in Stuttgart.

Kommentare sind deaktiviert