Frauennetzwerk Foodservice tagt im April

0

3. Cross-Mentoring-Programm ist in Berlin gestartet

Im Februar 2017 fand in Berlin der Auftakt zum inzwischen 3. Cross-Mentoring-Programm des Frauennetzwerk-Foodservice statt. Während der kommenden 15 Monate erhalten die zehn ausgewählten Mentees von ebenso vielen erfahrenen Managerinnen Hilfestellungen, Anregungen und intensive Beratung für eine persönliche und fachliche Weiterbildung und profitieren so von dem reichen Erfahrungsschatz der Mitglieder des Frauennetzwerks. Vertreten sind Frauen in führenden Positionen bei Unternehmen wie Coca-Cola European Partners, Hans im Glück Franchise, Dinea Gastronomie, Aramark oder Legoland Deutschland. Das Tandem, bestehend aus Mentorin und Mentee, trifft sich während des Programms zu Coaching-Gesprächen und sogenannten Shadowing Tagen im Unternehmen der Mentorin sowie auf diversen Branchen-Veranstaltungen. Zusätzlich werden die Mentees im Team an einem Projekt arbeiten, das den Teamgeist stärkt und ihr theoretisches und praktisches Know- How im Projektmanagement vertieft. Gemeinsam arbeiten die Tandems an einem gemeinschaftlichen Projekt zum Thema Frauen in Führungsebenen. Ihre Ergebnisse präsentieren die Teilnehmerinnen beim Frauenforum-Foodservice 2018 in Frankfurt am Main.

Aus Erfahrung lernen

Steffi Haubold ist eine von zehn Mentorinnen des 3. Cross-Mentoring-Programms und jüngstes Vorstandsmitglied des Frauennetzwerk-Foodservice. Als Franchisenehmerin bei McDonald’s leitet sie 400 Angestellte an elf Standorten in Berlin und Umgebung: „Zu einem früheren Zeitpunkt in meiner Berufslaufbahn hätte ich mir gewünscht, an einem solchen Programm teilnehmen zu können. Als Mentorin kann ich nun meine Erfahrung weitergeben, freue mich aber auch auf den Erfahrungsaustausch mit den anderen Teilnehmern. Als eigenständige Unternehmerin habe ich eine ganz andere Arbeitsweise und – struktur als Teilnehmer in einem Angestelltenverhältnis und eben diese Vielfalt macht den Austausch so spannend.“

 

 

1 2

Kommentare sind deaktiviert