Fleischgroßhandel wegen Betrugsverdachts durchsucht

0

Ein Fleischgroßhändler in der Nähe von Düsseldorf soll importiertes Rindfleisch als deutsche Ware ausgegeben und teuer weiterverkauft haben. Deshalb durchsuchten mehr als 150 Polizisten

Zollbeamte und Mitarbeiter der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung in der Nacht zum Dienstag das Firmengelände in der Nähe von Düsseldorf. Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Vorgeworfen werden dem Unternehmen Betrug und Verstöße gegen das Rindfleischetikettierungsgesetz sowie das Lebensmittelgesetz. Bei der Durchsuchung hätten sie Beweismittel sichergestellt. (dpa)

Mehr News zum Thema Lebensmittel? Testen Sie die Fachzeitung Catering Management kostenlos!

Kommentare sind deaktiviert

catering.de benutzt Cookies, um seinen Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Seite weiterhin nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. mehr Informationen »

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close