Fast Food 2.0 – im neuen EXKi Köln

0

Bei EXKi können Kunden natürliche und frische Küche erleben, die glücklich macht. Handgebackenes Bio-Brot, Eier und Hühnchen aus nachhaltiger Landwirtschaft, knackiges Obst und Gemüse in Bioqualität, Fisch aus verantwortungsvoller Fischerei, natürliche Zutaten ohne Geschmacksverstärker – alle EXKi-Köstlichkeiten sind innovativ und dabei immer auf kulinarischem Gourmetniveau zubereitet. Die Auswahl an Gerichten, die zu einer ausgewogenen Ernährung beitragen, ist groß und vielfältig. Die appetitliche und transparente Präsentation der frischen Ware in den SB-Stufenkühlregalen lockt zum Impulskauf. Die Gerichte können auch im Store erhitzt werden. Über den Tag hinaus gibt es attraktive Meal Deals, die preislich zwischen 5,50 Euro und 8,40 Euro liegen. Jeden Monat präsentiert EXKi zudem ein „Gemüse des Monats“ und damit verbunden „Monthly Specials“-Gerichte. So können sich die Besucher des neuen Kölner Restaurants auf wechselnde Gerichte aus frischen und sehr hochwertigen Zutaten freuen. Passend zum Jahreszeitenwechsel wird außerdem zweimal im Jahr ein Großteil des Sortiments geändert – Gelegenheit, immer wieder neue EXKi-Geschmackserlebnisse zu entdecken. Entwickelt wird die große Auswahl an Gerichten von renommierten Sternekoch Frank Fohl.

Foto: EXKi

Genuss ohne Reue – Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung als Unternehmensphilosophie
Besonderen Wert legt EXKi bei all seinem Handeln auf die nachhaltige Entwicklung und die soziale Verantwortung des Unternehmens. Dieser Gedanke findet sich in allen Bereichen der täglichen Arbeit wieder, ob beispielsweise bei der Zubereitung der Speisen, im Umgang mit den Mitarbeitern oder der Weiterentwicklung des Unternehmens. Ein eigens geschaffener „Rethink“-Aktionsplan legt dabei Wert auf verschiedene Aspekte, sei es der Umweltschutz, die Gesundheit von Personal und Gästen oder die Bemühung, den ökologischen Fußabdruck möglichst gering zu halten. Hieraus entstehen Aktionen wie „Shareacoffee“, bei der der Gast für eine obdachlose Person einen Kaffee für einen Euro kaufen kann, oder aber die „Soupe solidaire“, bei der die Mitarbeiter und sogar Kunden nach Wunsch einen Tag lang in einer Suppenküche aushelfen. Hier werden in den nächsten Monaten für Köln die ersten Ideen entwickelt, wie EXKi lokales Engagement vor Ort einsetzen und den Kölnern etwas „zurückgeben“ kann. Jedes EXKi-Restaurant wird individuell designed und geplant – bei EXKi kommt nichts „von der Stange“. So werden ausschließlich hochwertige Materialien verwendet, um eine wohlig einladende Atmosphäre zu schaffen.

 

1 2

Kommentare sind deaktiviert