Branchenstimme: Restart in der Gemeinschaftsverpflegung

0

Nach und nach kehren Mitarbeiter verschiedenster Unternehmen nach dem Shutdown wieder in den Normalbetrieb zurück. CATERING MANAGEMENT hat mit Horst Kafurke, Geschäftsführer der innogy Gastronomie, über die Entwicklungen seit Ausbruch der Pandemie gesprochen. 

Herr Kafurke, der Restart in der Gastronomie läuft nur schleppend an. Beeinflusst der Trend zum Home-Office nach wie vor die Gästezahl in der Betriebsgastronomie?
In den Konzernen e.on und innogy sind rund 75.000 Mitarbeiter seit dem 16. März 2020 im Home-Office. Persönlich habe ich niemals daran geglaubt, dass dies so möglich ist. Natürlich hat das unmittelbare und verheerende Auswirkungen auf die Gästezahlen in unseren insgesamt 54 Betrieben. Hier ist der Einbruch von fast 70 Prozent signifikant. Aus meiner Sicht wird es einen „Normalbetrieb“ frühestens mit der Einführung eines Impfstoffes geben. Leider tragen auch die unterschiedlichen Hygieneanforderungen der Bundesländer nicht dazu bei, eine Normalisierung herbeizuführen. Wir in der innogy Gastronomie sind uns bewusst, dass uns das Thema Home-Office dauerhaft begleiten wird und uns einen permanenten Gästeeinbruch von 20 bis 30 Prozent bescheren wird. Diesem Trend gilt es mit gut durchdachten Konzepten entgegenzuwirken. Meetings und Veranstaltungen haben ebenfalls einen großen Teil unseres Umsatzes ausgemacht, dieser ist in Gänze weggebrochen.

Welche gravierenden Konsequenzen haben sich durch die Corona-Pandemie ergeben?
Wie in jeder Gastronomie haben natürlich auch die jeweils gültigen Hygieneregeln der Bundesländer direkten Einfluss auf die Gästezahlen. Allein durch die Abstandsregeln ist die Anzahl der Sitzplätze begrenzt und der Wohlfühlfaktor für unsere Gäste leidet sehr. Bisher waren unsere Betriebsrestaurants Treffpunkt und Entspannungsort. Durch die geltenden Hygieneregeln werden unsere Einrichtungen zu reinen „Nahrungsaufnahmeorten“ abgestuft. Zudem beeinträchtigt der sterile Eindruck und das eingeschränkte Angebot sowie weitere Maßnahmen das Tagesgeschäft.  Daher ist es für uns sehr wichtig, die Attraktivität unseres Angebotes weiter zu steigern und unsere Qualitäten noch deutlicher in den Vordergrund zu stellen.

CATERING MANAGEMENT hat verschiedenste Eindrücke und Stimmen aus der Branche zum Umgang mit Corona gesammelt. Lesen Sie auch, wie die Gemeinschaftsverpfleger der Automobilindustrie den Restart erlebt.

Können Sie auch von von Erfahrungen mit dem Restart berichten oder haben drängende Fragen? Dann vernetzen Sie sich unter anderem mit unserem Moderator Horst Kafurke und vielen anderen in unserem gv-experten-Forum online.

Kommentare sind deaktiviert