Bionade will in der Region wieder mit Bier punkten

0

Der Limonadenhersteller Bionade will sich künftig wieder mehr auf sein Ur-Geschäft konzentrieren – das Bierbrauen. «Wir haben die alte Biermarke „Ostheimer Bürgerbräu“ wiederbelebt und wollen damit auch die Region als Bierstandort erhalten», sagte Bionade-Geschäftsführer Christian Schütz in Ostheim vor der Rhön. Das Unternehmen war im 19. Jahrhundert als Bierbrauerei gestartet. In den 1990er Jahren sattelte es um und stellte nun auch Bio-Brause her.

Das Bionade-Konzept, also die Verwendung von Rohstoffen von Bio-Bauern aus der Region, behält das Unternehmen auch beim Bier bei. Zudem sei der Vorstoß kein Rückzug aus dem Limonaden-Markt. «Wir werden jetzt nicht die klassischen Bierbrauer, der Fokus bleibt auf der Bionade», sagte Schütz weiter.

Nach der Komplettübernahme des Familienunternehmens durch den zur Oetker-Gruppe gehörenden Bier-Riesen Radeberger vor mehr als einem Jahr hat sich Bionade nun neu auf dem weltweiten Limomarkt ausgerichtet. «Wir haben uns aus den USA, Schweden, Norwegen, Indien und Ungarn zurückgezogen und konzentrieren uns nun wieder mehr auf Westeuropa», sagte Geschäftsführer Schütz. Dort wolle Bionade weiter wachsen und mehr verkaufen: «Ich glaube, dass die Marke noch viel Potenzial in Deutschland hat und das wollen wir auch nutzen.» Bionade verkauft aktuell mindestens 60 Millionen Flaschen Limo im Jahr.Genaue Zahlen gibt das Unternehmen nicht bekannt.

Kommentare sind deaktiviert