Automaten Seitz an Studie zum idealen Preis beteiligt

0

Mit einem neuen Forschungsansatz sind Wissenschaftler der Hochschule München in Kooperation mit Automaten Seitz auf der Suche nach dem idealen Preis. Foto: Hochschule München

Mit einem neuen Forschungsansatz sind Wissenschaftler der Hochschule München in Kooperation mit Automaten Seitz auf der Suche nach dem idealen Preis. Durch Neuro-Pricing

– einem neuartigen Verfahren basierend auf EEG-Hirnscandaten und Reaktionszeitmessungen – nähern sich die Wissenschaftler dem Preis, den das menschliche Gehirn als fair beurteilt.

Aktuelle Forschungen über hybride Wettbewerbsstrategien an der Hochschule München haben gezeigt, dass Herstellungskosten und Verkaufspreise oft unabhängig voneinander sind, siehe Beispiel Apple. In Zusammenarbeit mit dem Verpflegungsdienstleister des Studentenwerks München, der Firma Automaten Seitz, wurde deshalb eine neue Studie entwickelt. Sie besteht aus einer Kombination von EEG-und Reaktionszeitmessung sowie echten Absatzzahlen am Versorgungsautomaten der Hochschule. „Die direkte Messung der Hirnaktivität ermöglicht uns einen völlig neuen Einblick ins Kaufverhalten“, so Kai-Markus Müller.

Mehr über das Projekt lesen Sie in der kommenden Ausgabe von Vending Management – Deutschlands auflagenstärkstem Vending-Magazin.

Kommentare sind deaktiviert

catering.de benutzt Cookies, um seinen Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Seite weiterhin nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. mehr Informationen »

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close