Ausbildung in der Systemgastronomie – jetzt bewerben!

0
Noch sind viele Ausbildungsplätze der Systemgastronomie unbesetzt. Dies war eines der Themen auf dem diesjährigen BdS-Ausbildertreffen am 15. September, zu dem über 50 Ausbildungsverantwortliche aus BdS-Mitgliedsunternehmen, Berufsschulen und IHKs zusammen kamen. Zu wenige wissen, was Systemgastronomie eigentlich ist und welche enormen Chancen eine Ausbildung in dieser Branche bedeutet. Es geht um Marketing, Warenlogistik, Lebensmittelkunde und Personalführung – kurz gesagt: Echtes Management ist gefragt und wird in der Ausbildung zum/-r Fachmann/-frau für Systemgastronomie vermittelt. Ausgebildete Fachleute für Systemgastronomie sind in der Lage ein mittelständisches Unternehmen zu führen.

Das Internet als erster Schritt zur Ausbildung

Wer noch einen Ausbildungsplatz als Fachmann/-frau für Systemgastronomie oder als Fachkraft im Gastgewerbe in der Systemgastronomie sucht, kann auf dem BdS-Jobportal unter www.bds-jobportal.de bzw. über die dort eingestellten Verlinkungen zu den Jobportalen der BdS-Mitgliedsunternehmen fündig werden. Der Bds rät allen Ausbildungssuchenden, sich genau zu erkundigen, ob der in Aussicht genommene Ausbilder tarifliche Arbeitsbedingungen anbietet. Bei BdS-Mitgliedern ist dies der Fall.

Viereinhalb Milliarden Euro Umsatz pro Jahr

Der Bundesverband der Systemgastronomie e.V. (BdS) ist als Arbeitgeber- und Wirtschaftsverband die umfassende Branchenvertretung der Systemgastronomie Deutschlands. Seine 700 Mitglieder, zu denen insbesondere die Marken Allresto mit Airbräu, Burger King, coa, KFC, Kruschina, Marché, Maxi Autohöfe, McDonald’s, Nordsee, Pizza Hut, Vapiano und san francisco coffee company zählen, erwirtschaften in ihren über 2.500 Restaurants  mit rd. 100.000 Beschäftigten einen Umsatz von viereinhalb Milliarden Euro pro Jahr. Weitere Informationen: www.bundesverband-systemgastronomie.de

Mehr News zum Thema Catering und den Bds? Jetzt Catering Management kostenlos testen!

Kommentare sind deaktiviert